Radieschen-Gelee

10
Aus essen & trinken 5/2010
Kommentieren:
Radieschen-Gelee
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 6 Portionen
  • 2 Bund Radieschen, à ca. 250 g, mit knackig grünen Blättern
  • 5 Stiele glatte Petersilie
  • 0.5 Tl schwarze Pfefferkörner, angedrückt
  • 0.5 Tl Senfsaat, angedrückt
  • 0.5 Tl Biozitronenschale, abgerieben
  • 500 ml Hühnerfond
  • 10 El Weißweinessig, z.B. Chardonnay-Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 60 g Crème fraîche
  • 5 Blätter Gelatine
  • 6 Tl Forellenkaviar, 60 g
  • 6 Stiele Kerbel

Zeit

Arbeitszeit: 50 Min.
ziehzeit und Gelierzeit 4 Std.

Nährwert

Pro Portion 78 kcal
Kohlenhydrate: 2 g
Eiweiß: 5 g
Fett: 5 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Radieschenblätter abzupfen, verlesen, waschen, trocken schleudern und beiseitestellen. Radieschen waschen und putzen. Die Radieschen von einem Bund grob würfeln. Radieschenwürfel, Petersilie, Pfefferkörner, Senfsaat und Zitronenschale im Hühnerfond erwärmen. Mit Weißweinessig, Salz und Pfeffer abschmecken, beiseitestellen und 4 Stunden ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit für die Radieschenblätter-Creme 40 g Radieschenblätter grob schneiden und mit Crème fraîche im Blitzhacker sehr fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Abdecken und kalt stellen.
  • Für das Radieschengelee die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die restlichen Radieschen in feine Stifte schneiden. 450 ml Radieschen-Hühnerfond durch ein feines Sieb in einen Topf gießen. Fond leicht erwärmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Radieschenstifte zugeben. Topf vom Herd nehmen und mindestens 4 Stunden kalt stellen, bis die Masse fest geliert ist.
  • Mit einem Esslöffel aus dem Radieschengelee Nocken abstechen und 1-2 Nocken auf flachen Tellern anrichten. Mit je 1 Tl Forellenkaviar, etwas Radieschenblätter-Creme und abgezupften Kerbelblättchen garnieren und sofort servieren.