VG-Wort Pixel

Wildenten-Confit

essen & trinken 10/2010
Wildenten-Confit
Foto: Janne Peters
Fertig in 1 Stunde Garzeit 2-2:30 Std., Kühlzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 642 kcal, Eiweiß: 30 g, Fett: 56 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Wildenten (à 900 g)

Salz (grob)

g g Gänse- oder Entenschmalz

g g Schweineschmalz

Zweig Zweige Rosmarin

Sternanis

Tl Tl Fenchelsaat

Tl Tl weiße Pfefferkörner

Streifen Streifen dünn abgeschälte Bio-Orangenschale

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Wildenten in je 8 Stücke zerteilen. Dafür die Keulen auslösen. Die Körper mit einer Geflügelschere längs halbieren, dabei den Rückenknochen mit einer Geflügelschere herausschneiden. Jede Brusthälfte mit einem großen Messer durch den Knochen in 2 Teile hacken. Ententeile mit grobem Salz einreiben und 30 Minuten ziehen lassen.
  2. Inzwischen das Gänseschmalz und 250 g Schweineschmalz in einem großen Topf erhitzen. Die Ententeile hineinlegen und einmal aufkochen. Dann die Temperatur herunterschalten und die Teile bei schwacher Hitze 2-2:30 Stunden garen (konfieren), bis das Fleisch weich ist. In der letzten halben Stunde die Kräuter und Gewürze dazugeben. Die Ententeile im Schmalz abkühlen, dabei das Schmalz aber nicht fest werden lassen.
  3. Ententeile in Gläser geben und mit dem Schmalz auffüllen. Restliches Schmalz zerlassen und in die Gläser füllen. Die Ententeile müssen komplett mit Schmalz bedeckt sein. Serviertipp: Ententeile aus dem Glas nehmen, Schmalz so weit wie möglich entfernen. Fleisch mit der Hautseite nach oben auf ein Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (Gas 3, Umluft nicht empfehlenswert) auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten knusprig erhitzen. Mit Bratkartoffeln (im ConfitSchmalz gebraten) und einem gemischten Blattsalat servieren.
  4. TIPP 1 An einem dunklen kühlen Ort hält sich das Wildenten-Confit bis zu 8 Wochen. Achten Sie bei teilweisem Verbrauch darauf, das restliche Confit immer wieder bis oben hin mit Schmalz zu bedecken.
  5. TIPP 2 Verwenden Sie eine Rouladennadel oder einen Schaschlikspieß, um den Gargrad der Ententeile zu prüfen. Das Fleisch ist gar, wenn sich die Nadel nach dem Einstechen problemlos herausziehen lässt.