Plettenpudding

2
Von Norddeutsch_Kochen
Kommentieren:
Plettenpudding
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • Biskuitteig:
  • 6 Eier
  • 60 g Zucker
  • 45 g Mehl
  • 45 g Weizenstärke
  • Makronenteig
  • 250 g Marzipan
  • 90 g Zucker
  • 2 Eiweiß
  • Vanillecreme
  • 1 Tahiti-Vanilleschote
  • 3 Eigelb
  • 1 Eiweiß
  • 4 Blätter Gelatine
  • 300 g Sahne
  • 40 g Zucker
  • Außerdem
  • 400 g Himbeeren
  • 6 cl Himbeergeist (oder Himbeersirup, wenn Kinder mitessen)
  • einige Zitronenmelissespitzen
Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Biskuitteig: Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Eier trennen. Die Eigelbe mit 40 g Zucker schaumig und das Eiweiß mit 20 g Zucker steif schlagen. Das Mehl mit der Weizenstärke mischen. Die Eiweiß- und Eigelbmassen vorsichtig miteinander vermengen und das Mehl untersieben und vorsichtig unterrühren. Die Masse auf Backpapier streichen und im Ofen auf der mittleren Schiene circa 8 bis 10 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Makronenteig: Den Backofen auf 220°C vorheizen. Das Marzipan mit dem Zucker verkneten. Dann das Eiweiß nach und nach unterarbeiten. Mit einem Sterntüllen-Spitzbeutel die etwa 12 bis 16 Makronen aufs Backpapier spritzen und diese im Ofen auf mittlerer Schiene etwa 8 Minuten ausbacken. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Vanillecreme: Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer längs halbieren und auskratzen. Die Eier trennen, dabei ein Eiweiß für die Makronenmasse beiseitestellen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und die Sahne steif schlagen. Die beiden Eiweiße mit der hälfte des Zuckers steif schlagen. Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und dem Vanillemark im warmen Wasserbad (ca. 70°C) schaumig schlagen, bis das Eigelb bindet. Dann die ausgedrückte Gelatine unterrühren. Die Masse im Gefrierfach kurz abkühlen lassen, zwischendurch aber immer wieder umrühren, bis die Gelatine anzieht und die Masse kalt ist. Sie soll keinesfalls anfrieren. Kurz bevor die Masse fest wird, die geschlagene Sahne und anschließend das geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Diese Masse zum Schichten beiseitestellen.
  • Plettenpudding: Eine rechteckige Kastenform mit Klarsichfolie auslegen und die verschiedenen Zutaten in folgender Reihenfolge darin schichten: 1. Die Hälfte des Biskuitteigs als Boden hineinlegen. 2. Etwas Himbeergeist oder -sirup auf den Biskuitteig träufeln, einige zerdrückte Himbeeren darauf verteilen. 3. Eine dünne Schicht Vanillecreme auf die Himbeeren streichen. 4. Die zweite Hälfte des Biskuitteigs als Zwischenboden auflegen. 5. Diesen mit dem restlichen Himbeergeist oder -sirup beträufeln. 6. Eine weitere Schicht Vanillecreme auf den Boden streichen. 7. Die restlichen Himbeeren auf der Creme verteilen und diese wieder mit der übrigen Creme bedecken.
  • Den Plettenpudding im Kühlschrank etwa 2 Stunden auskühlen lassen. Alternativ dazu können Sie die Zutaten auch in einzelne Gläser schichten
  • Anrichten: Den Plettenpudding vorsichtig vorsichtig aus der Form heben. Die Makronen aufsetzen, den Plettenpudding in gleichmäßige Portionen schneiden und jeweils mit ein paar Zitronenmelisseblättchen garnieren. Sofort servieren.
  • Einkaufstipp: Bei der Vanille gibt es große qualitative Unterschiede, da nicht alle Schoten den gleichen Aromagehalt haben. Bei diesem Rezept können Sie Tahiti-Vanille verwenden, noch besser wäre Mexiko-Vanille. Sie ist noch hochwertiger und hat ein besonders feines, schokoladiges Aroma.
  • Zubereitungstipps: Marzipan kann sehr unterschiedlich sein. Jede Masse hat eine andere Konsistenz, deswegen benötigen Sie manchmal etwas mehr Eiweiß oder Marzipangrundmasse. Wichtig ist, dass Ihnen die Masse beim Aufspritzen nicht zerläuft. Da dieses Rezept recht aufwendig ist, bietet es sich an, den Biskuitteig und die Makronen bereits am Vortag zuzubereiten.
  • Um nicht unnötig viele Eier aufzuschlagen, beachten Sie bitte Folgendes: Für die Makronen brauchen Sie 2 Eiweiße und für die Vanillecreme 3 Eigelbe und 1 Eiweiß. Das macht insgesamt 3 Eier. Wenn Sie die Makronen vorbereiten, stellen Sie die übrigen Eiweiße für den nächsten Tag kalt.
nach oben