VG-Wort Pixel

Spaghetti Bolognese mit Gremolata

essen & trinken 2/2011
Spaghetti Bolognese mit Gremolata
Foto: Thorsten Südfels
Fertig in 30 Minuten plus Garzeit 2 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 440 kcal, Kohlenhydrate: 35 g, Eiweiß: 24 g, Fett: 21 g

Zutaten

Für
8
Portionen
200

g g weiße Zwiebeln

150

g g Bundmöhren

150

g g Staudensellerie

1

rote Chilischote (klein)

2

Dose Dosen Tomaten (geschält, à 800 g)

5

El El Olivenöl

1

angedrückte Knoblauchzehe

500

g g Rinderhackfleisch

250

g g Schweinehackfleisch

1

El El Tomatenmark

200

ml ml Rotwein

Salz, Pfeffer

Zucker

6

Blatt Blätter Salbei (groß)

2

Lorbeerblätter

0.5

Bio-Zitrone

5

Stiel Stiele glatte Petersilie

320

g g Spaghetti

10

g g Butter

Zubereitung

  1. Zwiebeln fein würfeln. Möhren putzen, schälen und fein werfeln Staudensellerie waschen, putzen, entfädeln und ebenfalls fein würfeln. Chili putzen und fein würfeln. Tomaten mit einem Schneidstab fein pürieren.
  2. Öl in einem breiten Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze 5-6 Minuten glasig dünsten. Möhren, Sellerie und Chili zugeben und weitere 8-10 Minuten dünsten. Hackfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und unter Rühren 6-8 Minuten braten. Tomatenmark zugeben und 30 Sekunden rösten. Mit Rotwein ablöschen und stark einkochen. Tomaten zugeben, mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen und offen bei mittlerer Hitze 1:30-2 Stunden einkochen lassen. Die Sauce sollte leicht dicklich sein. 30 Minuten vor Ende der Garzeit Salbei und Lorbeer zugeben.
  3. Für die Gremolata Zitrone heiß waschen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Petersilienblätter abzupfen, fein schneiden und mit der Zitronenschale mischen. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest kochen, in ein Sieb gießen und abtropfen lassen, dabei 100-150 ml Nudelwasser auffangen. Nudeln mit dem Wasser und der Butter in einen Topf geben und sämig einkochen. Knoblauch, Salbei und Lorbeer aus der Sauce entfernen. Nudeln mit Bolognese, Gremolata und geriebenem Parmesan auf vorgewärmte Teller geben und sofort servieren.
  4. TIPP: Sollte es wirklich Reste geben, können Sie die Bolognese bis zum nächsten Pasta-Essen einfrieren.