Rinderroulade (Grundrezept)

Rinderroulade (Grundrezept)
Foto: Thorsten Südfels
Fertig in 40 Minuten plus Garzeit 1:30 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 436 kcal, Kohlenhydrate: 4 g, Eiweiß: 43 g, Fett: 26 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Rouladen

Cornichons

Zwiebeln

Rinderrouladen (à ca, 200 g)

Salz

Pfeffer

Tl Tl mittelscharfer Senf

Scheibe Scheiben Bacon

Sauce

g g Möhren

g g Knollensellerie

g g Lauch

g g Zwiebeln

Salz

Pfeffer

El El Öl

Lorbeerblätter

Stiel Stiele Thymian

El El Tomatenmark

ml ml Rotwein

El El Speisestärke

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für die Rouladen die Cornichons längs vierteln. Zwiebeln halbieren und in dünne Streifen schneiden. Fleisch zwischen Klarsichtfolie flach klopfen.
  2. Fleisch nebeneinanderlegen, salzen, pfeffern, mit Senf bestreichen und mit je 3 Scheiben Bacon belegen.
  3. Cornichons auf dem breiten Ende der Rouladen verteilen. Mit Zwiebelstreifen belegen, die Längsseiten darüberklappen und vom breiten Ende aus aufrollen.
  4. Fleisch mit Rouladennadeln feststecken. Für die Sauce Möhren und Sellerie schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Lauch putzen und mit den Zwiebeln in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Rouladen von allen Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. 3 El Öl in einem Bräter erhitzen, Rouladen darin rundum anbraten, danach herausheben. Restliches Öl im Bräter erhitzen, Gemüse darin anrösten. Lorbeer, Thymian und Tomatenmark dazugeben und unter Rühren kurz mitrösten. Wein dazugeben, kurz einkochen lassen, Rouladen hineinlegen, 400 ml Wasser dazugießen, salzen, pfeffern. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der 1. Schiene von unten 1:30 Stunden zugedeckt garen; dabei ab und zu wenden.
  6. Rouladen herausheben, in Alufolie wickeln. Kräuter entfernen, Sauce durch ein Sieb in einen Topf streichen, aufkochen, abschmecken und mit der in wenig kaltem Wasser gelösten Speisestärke binden. Rouladen 8-10 Minuten bei milder Hitze darin ziehen lassen.
  7. Tipp: Schmorgerichte wie Rouladen schmecken aufgewärmt oft sogar besser. Man kann die Rouladen entspannt am Wochenende zubereiten, nur Saucen sollte man frisch verfeinern. So hat man ohne Stress ein Sonntagsessen in der Woche.

Schritt für Schritt: Rinderrouladen (Grundrezept)

Rinderroulade (Grundrezept)
© Thorsten Suedfels

1. Für die Rouladen die Cornichons längs vierteln. Zwiebeln halbieren und in dünne Streifen schneiden. Fleisch zwischen Klarsichtfolie flach klopfen.

Rinderroulade (Grundrezept)
© Thorsten Suedfels

2. Fleisch nebeneinanderlegen, würzig salzen und pfeffern, mit Senf bestreichen und mit je 3 Scheiben Bacon belegen.

Rinderroulade (Grundrezept)
© Thorsten Suedfels

3. Cornichons auf dem breiten Ende der Rouladen verteilen. Mit Zwiebelringen belegen, die Längsseite darüberklappen und vom breiten Ende aus aufrollen.

Rinderroulade (Grundrezept)
© Thorsten Suedfels

4. Fleisch mit Rouladennadeln feststecken. Für die Saucen Möhren und Sellerie schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Lauch putzen und mit den Zwiebeln ebenfalls in Würfel schneiden. Die Rouladen nochmals von allen Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.

Rinderroulade (Grundrezept)
© Thorsten Suedfels

5. Öl in einem Bräter erhitzen, Rouladen darin rundum anbraten, danach herausheben. Erneut Öl im Bräter erhitzen, Gemüse darin anrösten. Gewürze und Tomatenmark dazugeben und unter Rühren kurz mitrösten. Wein dazugeben, kurz einkochen lassen. Rouladen hineinlegen, Wasser dazu gießen, salzen und pfeffern. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 1,5 Stunden zugedeckt garen. Sauce anschließend durch ein Sieb in einen Topf streichen, aufkochen und abschmecken. Evtl. mit in Wasser gelöster Speisestärke binden.

Weitere Zubereitungstipps für Rinderrouladen

Noch mehr Rinderrouladen-Rezepte


Mehr Rezepte