VG-Wort Pixel

Gänsebraten Rezept

essen & trinken 12/2011
Gänsebraten
Foto: Ali Salehi
So wird Ihr Gänsebraten innen wunderbar saftig und außen schön knusprig. Das perfekte Rezept für Ihre Gans und Tipps, wie sie Ihnen garantiert gelingt.
Fertig in 45 Minuten plus Garzeit 3:45 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 735 kcal, Eiweiß: 52 g, Fett: 56 g

Zutaten

Für
8
Portionen

Gans (5–6 kg, bratfertig)

Tl Tl Salz

Tl Tl edelsüßes Paprikapulver

Äpfel

Zwiebeln

Stange Stangen Staudensellerie

Stiel Stiele Thymian

Stiel Stiele Salbei

Zweig Zweige Beifuß

Außerdem: Holzspieße, Küchengarn

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Die Gans mit Salz und Paprikapulver einreiben. Eventuell vorhandene Innereien und den Hals können Sie für eine Sauce verwenden (s. Tipp und Rezept unten).
  2. Gänsebraten mit Gewürzen einreiben
    © Ali Salehi
  3. Für die Füllung Äpfel, Zwiebeln und Staudensellerie klein schneiden. Thymian, Salbei und Beifuß grob klein schneiden. Äpfel, Gemüse und Kräuter mischen und die Gans damit füllen. Die Öffnung der Bauchhöhle mit Holzspießchen verschließen und mit Küchengarn fixieren. Keulen locker zusammenbinden, damit sie nicht verbrennen.
  4. Gänsebraten binden
    © Ali Salehi
  5. Den Backofen auf 180 Grad (Gasherd Stufe 2–3, Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen. Die Gans mit der Brustseite nach unten in eine Saftpfanne legen, 200 ml Wasser angießen, auf der 1. Schiene von unten 45 Minuten garen.
  6. Gänsebraten in den Ofen schieben
    © Ali Salehi
  7. Die Gans wenden und 3 Stunden bei 180 Grad zu Ende garen, dabei immer wieder mit insgesamt 600 ml leicht gesalzenem Wasser begießen. Nach der Hälfte der Garzeit Bratfond und ausgetretenes Fett abgießen und auffangen, damit die Saftpfanne nicht überläuft. 15 Minuten vor Ende der Garzeit die Ofentemperatur auf 220 Grad (Gasherd Stufe 3–4) erhöhen.
  8. Goldgelber Gänsebraten
    © Ali Salehi
  9. Gans herausnehmen, restlichen Fond und Fett zur bereits aufgefangenen Flüssigkeit gießen und mit Hilfe einer Fettkanne Fond vom Fett trennen, Fett entsorgen. Gans im 140 Grad heißen Ofen (Gasherd Stufe 1) warm halten. Für die Sauce: Den Fond mit der vorbereiteten Gänsesauce (s. Rezept Gänsesauce unten) aufkochen und die Gans mit Hilfe eines Tranchierbestecks zerteilen. Dazu passen Klöße und Rotkohl. Die Füllung nicht servieren – sie sorgt lediglich für das Aroma.
  10. Saftiger Gänsebraten
    © Ali Salehi
Tipp Ein Tipp vorweg: Möchten Sie aus dem Gänseklein eine Sauce zaubern, sollten Sie mit deren Zubereitung beginnen, da Sie dafür den Ofen benötigen (s. Rezept Gänsesauce unten).
Die perfekte Festtagsgans sollte ein festes Fleisch haben und eine gleichmäßig helle, fleckenfreie Haut. Manchmal können noch ein paar Federkiele in der Haut stecken. Nach einer halben Stunde im Backofen hat sich die Haut gestrafft und Sie können die Kiele leicht mit der Pinzette entfernen.

Passende Rezepte

Leckere Varianten für Gänsebraten:

Video-Rezept für Gänsebraten

Sehen Sie außerdem in diesem Video Schritt für Schritt, wie der perfekte Gänsebraten gelingt. Das dazugehörige Rezept für Gänsebraten können Sie sich hier ausdrucken.

Gänsebraten Rezept

Praktische Tipps für die Zubereitung

Für die perfekte Festtagsgans wählen Sie am besten ein Tier vom Bio-Bauern, das viel Freilauf genießen konnte. Dadurch ist das Aroma des Gänsefleischs wesentlich intensiver und schmackhafter.

Wie tranchiere ich einen Gänsebraten?

Der Braten steht dampfend und duftend auf dem Tisch – doch wie schneidet man einen Gänsebraten überhaupt an? In unserer »essen & trinken«-Videokochschule zeigen wir Ihnen, wie es geht und zeigen in unserem Artikel Ente und Gans tranchieren weitere Tipps und Tricks.

Was passt zum Gänsebraten?

Zwar ist der Gänsebraten das absolute Highlight, aber mal ehrlich – mit den richtigen Beilagen ist der Gang doch erst komplett. Hier finden Sie köstliche Begleiter für Ihren Gänsebraten.

Wann ist der Gänsebraten gar?

Um zu überprüfen, ob die Gans auch wirklich fertig ist, kann man mit einer Gabel oder einem Spieß unterhalb der Keulen ins Fleisch einstechen. Ist der austretende Fleischsaft klar und das Fleisch zart, dann ist die Gans fertig.

Tipp: Passen Sie auf, dass Ihnen die Gans nicht zu dunkel wird! Lieber die Temperatur reduzieren und dafür etwas länger im Ofen lassen.

Zum Weiterstöbern