Sauerbraten

12
Aus Für jeden Tag 12/2011
Kommentieren:
Sauerbraten
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 8 Portionen
  • 120 g Möhren
  • 120 g Sellerieknollen
  • 2 Zwiebeln
  • 50 g Datteln, getrocknet, entsteint
  • 1 kleiner säuerlicher Apfel
  • 2 kg marinierter Sauerbraten, (vom Fleischer eingelegt)
  • 3 El neutrales Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • 100 ml Sauerbratenmarinade
  • 500 ml Fleischbrühe
  • 3 Stiele krause Petersilie
  • 2 El Speisestärke

Zeit

Arbeitszeit: 20 Min.
plus Garzeit 2 Stunden

Nährwert

Pro Portion 374 kcal
Kohlenhydrate: 4 g
Eiweiß: 50 g
Fett: 17 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Möhren, Sellerie und Zwiebeln putzen, schälen und grob würfeln. Datteln fein würfeln. Apfel schälen, vierteln, entkernen und in grobe Stücke schneiden.
  • Sauerbraten aus der Marinade nehmen und sorgfältig mit Küchenpapier trocken tupfen. 2 El Öl in einem Bräter erhitzen. Sauerbraten darin bei starker bis mittlerer Hitze rundherum 5-7 Min. anbraten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Braten herausnehmen.
  • 1 El Öl im Bratfett erhitzen. Möhren, Sellerie und Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze 5 Min. braten. Datteln, Äpfel und Lorbeer zugeben und kurz mitbraten. Mit 50 ml Sauerbratenmarinade ablöschen. Brühe zugießen und aufkochen. Sauerbraten hineinlegen und zugedeckt im heißen Ofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) im unteren Drittel 1 1/2-2 Std. schmoren. Braten zwischendurch einmal wenden.
  • Petersilienblätter abzupfen und hacken. Stärke mit wenig kaltem Wasser verrühren. Sauerbraten aus der Sauce nehmen. Sauce durch ein Sieb in einen Topf gießen. Sauce mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Sauerbratenmarinade abschmecken. Stärke mit einem Schneebesen einrühren und aufkochen. Sauerbraten in Scheiben schneiden, auf eine Platte legen, mit der Sauce begießen und mit Petersilie bestreut servieren. Dazu passen Kartoffelknödel oder Salzkartoffeln.
  • Tipp: Heute kochen, morgen genießen! Der Sauerbraten schmeckt auch am nächsten Tag supergut, lässt sich dann sogar leichter schneiden. Dafür den Braten in der Sauce abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und in der Sauce erwärmen.