Asia-Spareribs

24
Aus essen & trinken 6/2012
Kommentieren:
Asia-Spareribs
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 6 Portionen
  • Marinade
  • 300 g Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 40 g Ingwer, frisch
  • 2 rote Chilischoten
  • 4 Stangen Zitronengras
  • 10 El Öl
  • 4 El Limettensaft
  • 450 ml Ananassaft
  • 4 El flüssiger Akazienhonig
  • 6 El Tomatenketchup
  • 3 El Worcestershiresauce
  • 6 El Sojasauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • Fleisch
  • 3 Schweinerippchen, (am Stück, à ca. 600 g)
  • Salz, grob
  • Außerdem
  • 1 großen Gefrierbeutel
  • Alu-Grillschale, oder Alufolie

Zeit

Arbeitszeit: 20 Min.
plus Garzeit 1:15 Stunden plus Marinierzeit minestens 8 Stunden

Nährwert

Pro Portion 615 kcal
Kohlenhydrate: 24 g
Eiweiß: 29 g
Fett: 43 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Für die Marinade Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Ingwer schälen und fein hacken. Chilischote putzen und fein würfeln. Vom Zitronengras die holzigen Enden entfernen. Stangen längs halbieren und die Hälften mit einem schweren Messer flach drücken. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chili darin andünsten. Zitronengras zugeben und kurz andünsten. Mit Limettensaft und Ananassaft ablöschen. Honig, Ketchup, Worcestershiresauce und Sojasauce zugeben. 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Mit Salz und eventuell Pfeffer würzen. Marinade in eine Schüssel füllen und abkühlen lassen. Dann Zitronengras entfernen, die Sauce mit einem Schneidstab fein pürieren. Eventuell nachsalzen.
  • Die Rippchen mit der Marinade in einen Gefrierbeutel geben und fest verschließen. Im Kühlschrank mindestens 8 Stunden, am besten über Nacht, marinieren. Die Marinade vom Fleisch abstreifen, Fleisch mit grobem Salz würzen. Zuerst mit der Knochenseite nach unten auf Alu-Grillschalen oder Alufolie auf dem heißen Grill 50-60 Minuten garen. Dabei ab und zu wenden und die letzten 15 Minuten immer wieder mit der Marinade bestreichen.
  • Tipp: Der Ananassaft macht durch sein Enzym Bromelain das Fleisch herrlich zart und weich.