Wok-Rübchen

14
Aus essen & trinken 6/2012
Kommentieren:
Wok-Rübchen
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 2 Portionen
  • 1 kleiner Kohlrabi (250 g)
  • 2 Mairübchen (à ca. 100 g)
  • 100 g Zuckerschoten
  • 4 Radieschen mit Grün
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz
  • 20 g Ingwer, frisch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 El Sesam
  • 6 Stiele Koriandergrün
  • 170 g Maisnudeln
  • 3 El Öl
  • 2 Tl mildes Currypulver
  • 3 El Sojasauce
  • 300 ml Gemüsefond
  • 1 Tl Chiliflocken
  • 2 Tl Speisestärke
  • 2 El Limettensaft
  • 2 Tl Sesamöl, geröstet

Zeit

Arbeitszeit: 40 Min.

Nährwert

Pro Portion 608 kcal
Kohlenhydrate: 77 g
Eiweiß: 18 g
Fett: 24 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Kohlrabi und Rübchen schälen. Rübchen in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Kohlrabi vierteln und ebenfalls in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Zuckerschoten putzen und längs halbieren. Radieschengrün abschneiden und aufbewahren. Radieschen in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, schräg in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Kohlrabi und Rübchen in kochendem Salzwasser 1 Minute blanchieren, nach 30 Sekunden die Zuckerschoten dazugeben. Abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen.
  • Ingwer und Knoblauch schälen und in feine Streifen schneiden. Sesam in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Koriander grob zerzupfen. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung 8 Minuten garen.
  • Öl in einem Wok sehr stark erhitzen. Ingwer und Knoblauch darin kurz schwenken. Das Gemüse dazugeben und bei starker Hitze 1-2 Minuten braten. Curry dazugeben und kurz mitrösten. Mit Sojasauce ablöschen, mit Gemüsefond auffüllen. Alles einmal aufkochen lassen, mit wenig Salz und den Chiliflocken würzen. Mit der in wenig kaltem Wasser gelösten Stärke leicht binden und mit Limettensaft abschmecken. Koriander und grob zerzupfte Radieschenblätter darüberstreuen.
  • Nudeln abgießen, tropfnass mit Sesamöl und Sesam mischen. Gemüse sofort mit den Nudeln servieren.
  • Tipp: Maisnudeln haben eine leuchtend gelbe Farbe, die sie auch beim Kochen behalten. Sie schmecken, ähnlich wie gute Polenta, intensiv nach Mais. Durch ihre raue Oberfläche saugen die Nudeln ordentlich Sauce auf. Maisnudeln in Bio-Qualität gibt's z.B.in italienischen Feinkostläden.