Pfifferling-Zucchini-Gemüse mit gebratener Forelle

essen & trinken 8/2012
Pfifferling-Zucchini-Gemüse mit gebratener Forelle
Foto: Wolfgang Brandt
Fertig in 1 Stunde

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 374 kcal, Kohlenhydrate: 4 g, Eiweiß: 24 g, Fett: 28 g

Zutaten

Für
4
Portionen

g g Pfifferlinge

Schalotten

Stange Stangen Staudensellerie

gelbe Zucchini (klein)

g g Kirschtomaten

Salz

Forellenfilets (mit Haut)

Bund Bund Schnittlauch

Stiel Stiele Minze

Stiel Stiele Dill

Stiel Stiele Basilikum

g g Speck

El El Olivenöl

Pfeffer

El El Butter

ml ml Kalbsfond

Zucker

El El Aceto balsamico (alt)

Außerdem

Küchenpapier

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Pfifferlinge putzen und klein schneiden. Schalotten fein würfeln. Sellerie entfädeln und fein würfeln. Zucchini längs in ca. 1 cm dünne Scheiben schneiden, dann fein würfeln. Tomaten ca. 30 Sekunden in kochendem Salzwasser blanchieren, abschrecken und abtropfen lassen. Tomaten häuten und halbieren. Die Forellenfilets, wenn nötig, entgräten, dann abspülen, trocken tupfen und quer halbieren. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Die Minzblätter abzupfen und in feine Streifen schneiden. Dillspitzen abzupfen und grob hacken. Basilikumblätter abzupfen und in Streifen schneiden. Den Speck fein würfeln.
  2. 2 El Öl in einer großen Pfanne sehr stark erhitzen. Zucchini darin 1 Minute scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Pfanne auswischen, Speck darin knusprig auslassen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 1 El Öl zum Speckfett geben. Forellenfilets mit Salz und Pfeffer würzen und im Speckfett bei milder Hitze 6–8 Minuten auf der Hautseite braten. Kurz vor Ende der Garzeit 1 El Butter dazugeben und den Fisch damit beschöpfen.
  3. Das restliche Öl in einer zweiten Pfanne sehr stark erhitzen. Die Pfifferlinge darin 3 Minuten anbraten, Schalotten und Staudensellerie zugeben und 2 Minuten mitbraten. Tomaten, Zucchini-Würfel und Speck zugeben, mit Fond auffüllen und 1–2 Minuten einkochen lassen. Die restliche Butter einrühren und mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und Aceto balsamico würzen. Kräuter zugeben und zusammen mit den Forellenfilets anrichten.
  4. Tipp: Je kleiner und trockener die Pfifferlinge sind, desto besser schmecken sie. Große Pilze mit braun eingetrockneten oder glasig-weichen Stellen lassen Sie lieber links liegen. Zum Putzen eignet sich ein Pinsel. Sollten die Pilze sehr sandig sein, bestäubt man sie im Sieb mit Mehl, braust sie kurz ab und trocknet sie vorm Braten ganz langsam in der Salatschleuder. Oder Sie lassen die Pilze über Nacht auf einem Tablett mit Tuch im Kühlschrank trocknen.