Apfelstrudel

Apfelstrudel
Foto: Matthias Haupt
Fertig in 40 Minuten plus Garzeit 30 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 440 kcal, Kohlenhydrate: 55 g, Eiweiß: 5 g, Fett: 20 g

Zutaten

Für
1
Stück

g g Mehl

Salz

El El Öl

g g Butter

g g Sultaninen

El El brauner Rum

g g Mandelkerne (gehackt)

g g Butter

g g Semmelbrösel

g g Zucker

Bio-Zitrone

kg kg Äpfel (z.B. Boskop oder Elstar)

Tl Tl Zimt (gemahlen)

Salz

Mehl (zum Bearbeiten)

Außerdem

Küchentuch

Backpapier

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Mehl, 1 Prise Salz, 4 El Öl und 150 ml lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben und verrühren. Den Teig auf einer Arbeitsplatte mit den Händen kneten, bis er glatt und geschmeidig ist. Maximal 8 Minuten kneten – sonst wird der Teig zu fest und reißt. Zu einer Kugel formen, mit dem restlichen Öl einreiben und auf einen Teller legen. Den Teig unter einem heißen Topf ruhen lassen. Dazu etwas Wasser in einem Topf aufkochen, ausgießen und den Topf über den Teig stülpen. Mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Sultaninen mit Rum mischen und ziehen lassen. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und beiseite stellen. 50 g Butter in der Pfanne zerlassen und Semmelbrösel kurz darin rösten. 50 g Zucker hinzufügen und abkühlen lassen.
  3. 1 Tl Zitronenschale fein abreiben und 4 El Saft auspressen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Apfelscheiben in einer Schüssel mit Zitronensaft und -schale, Sultaninen, Rum, Mandeln, dem restlichen Zucker, Zimt und 1 Prise Salz mischen.
  4. Butter zerlassen und beiseite stellen. Den Strudelteig auf einem leicht bemehlten Küchentuch flach drücken, dann mit einem Nudelholz ausrollen. Teig mit beiden Händen hochheben und mit den Handrücken hauchdünn auf ca. 60 x 60 cm ausziehen, dickere Teigränder abschneiden. Den Teig mit der Hälfte der Butter dünn einpinseln. Semmelbrösel auf dem unteren Teigviertel verteilen, dabei jeweils einen 3 cm breiten Rand lassen. Die Füllung (siehe Rezepte: ) auf den Bröseln verteilen. Die Außenseiten über die Füllung klappen. Den Strudel mithilfe eines Küchentuchs aufrollen und mit der Nahtstelle nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Überschüssiges Mehl mit einem Pinsel entfernen. Strudel mit der restlichen zerlassenen Butter bepinseln. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) 30–35 Minuten backen. Den Strudel mit Puderzucker bestäuben. Dazu schmeckt Vanillesauce.
  5. Tipp: Kochen Sie ruhig einen ganzen Liter Vanillesauce zum Strudel: Die geht immer weg!

Wo kommt Apfelstrudel her?

Anders als sich vermuten lässt, kommt der Strudelteig ursprünglich wahrscheinlich aus Arabien von wo aus er in die Türkei gelangte. Aus Baklava oder einem gefüllten Fladenbrot entwickelt, gelangte das Gebäck wahrscheinlich über den Balkan nach Österreich, wo es inzwischen zu einer Art Nationalgericht geworden ist. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Apfelstrudel gelingt!

Schritt für Schritt: Apfelstrudel

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

1. Mehl, 1 Prise Salz, 4 El Öl und 150 ml lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben und verrühren. Den Teig auf einer Arbeitsplatte mit den Händen kneten, bis er glatt und geschmeidig ist. Hege Marie Köster: „Maximal 8 Minuten kneten – sonst wird der Teig zu fest und reißt.“

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

2. Den Teig zu einer Kugel formen, mit dem restlichen Öl einreiben und auf einen Teller legen. „Ich lasse den Teig unter einem heißen Topf ruhen. Dazu etwas Wasser in einem Topf aufkochen, ausgießen und den Topf über den Teig stülpen.“ Mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Tipp: Je länger der Teig ruht, desto besser lässt er sich ausziehen. Lassen Sie ihn aber nicht länger als 4–5 Stunden ruhen.

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

3. Butter zerlassen und beiseite stellen. Den Strudelteig auf einem leicht bemehlten Küchentuch flach drücken, dann mit einem Nudelholz ausrollen.

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

4. Teig mit beiden Händen hochheben und mit den Handrücken hauchdünn auf ca. 60 x 60 cm ausziehen.

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

5. Der elastische Teig kann eine Menge vertragen – sie können ihn beherzt ausziehen. Aber eben nur einmal!

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

6. Den Teig auf dem Küchentuch gleichmäßig dünn verteilen.

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

7. Dickere Teigränder abschneiden und den Teig mit der Hälfte der Butter dünn einpinseln.

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

8. Semmelbrösel auf dem unteren Teigviertel verteilen, dabei jeweils einen 3 cm breiten Rand lassen. Die Füllung auf den Bröseln verteilen.

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

9. Die Außenseiten über die Füllung klappen und den Strudel mithilfe eines Küchentuchs aufrollen. Tipp: Reißt der Teig beim Stopfen auf einer Seite, flicken Sie ihn mit Teig von der anderen Seite.

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

10. Den Teig mit der Nahtstelle nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Überschüssiges Mehl mit einem Pinsel entfernen.

Apfelstrudel
© Matthias Haupt

11. Strudel mit der restlichen zerlassenen Butter bepinseln und im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) 30–35 Minuten backen.

Video: Apfelstrudel

In diesem Video erfahren Sie, wie Apfelstrudel gelingt. Hier gelangen Sie zum Rezept für Apfelstrudel mit Druckansicht.

Leckere Apfelstrudel-Rezepte

Zum Weiterstöbern