Sacher-Trifle

6
Aus essen & trinken 10/2012
Kommentieren:
Sacher-Trifle
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 8 Portionen
  • Teig
  • 100 g Zartbitterkuvertüre, (55 % Kakao)
  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • Salz
  • 4 Eier , (Kl. M; getrennt)
  • 100 g Mehl
  • Bayerische Schokoladencreme:
  • 4.5 Blätter weiße Gelatine
  • 80 g Zartbitterkuvertüre, (55 % Kakao)
  • 400 ml Milch
  • 4 Eigelb, (Kl. M)
  • 100 g Zucker
  • 400 ml Schlagsahne
  • Zum Schichten:
  • 4 El brauner Rum
  • 30 g Puderzucker
  • 120 g Aprikosenkonfitüre
  • Schokoladenblätter
  • 100 g Zartbitterkuvertüre, (55 % Kakao)
  • 16 ungespritzte feste Rosenblätter
  • 1 Tl Kakao
  • Außerdem
  • Backpapier
  • Einwegspritzbeutel

Zeit

Arbeitszeit: 50 Min.
plus Kühlzeit mindestens 5 Stunden

Nährwert

Pro Portion 743 kcal
Kohlenhydrate: 67 g
Eiweiß: 12 g
Fett: 45 g

Schwierigkeit

Kategorien

    Zubereitung
  • Für den Teig die Kuvertüre fein hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Butter, 20 g Zucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen der Küchenmaschine oder den Quirlen eines Handrührers in 5 Minuten sehr cremig rühren. Die Eigelbe einzeln jeweils 1⁄2 Minute unterrühren. Die zerlassene Kuvertüre kurz unterrühren. Eiweiße und 1 Prise Salz steif schlagen. Dann den restlichen Zucker langsam unter Schlagen einrieseln lassen und 2 Minuten weiterschlagen, bis ein cremig glänzender Eischnee entsteht. Den Eischnee auf die Kuvertüremischung geben, Mehl darübersieben und beides vorsichtig unterheben. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech (40 x 30 cm) streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2–3, Umluft 160 Grad) auf der mittleren Schiene 15 Minuten backen. Mit dem Papier vom Blech ziehen und auf einem Gitter abkühlen lassen.
  • Für die Creme die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Kuvertüre fein hacken. Milch aufkochen. Eigelbe und Zucker mit den Quirlen des Handrührers in einem Schlagkessel oder einer Metallschüssel cremig aufschlagen. Die heiße Milch nach und nach unter Rühren dazugießen. Die Schüssel über einem kochenden Wasserbad unter ständigem Rühren mit einem Teigspatel erhitzen, bis sie dicklich wird – aber nicht aufkochen. Masse vom Wasserbad nehmen, die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Kuvertüre zugeben, unter Rühren darin schmelzen. Schüssel in Eiswasser stellen und die Masse abkühlen lassen.
  • Sobald die Creme-Masse fest zu werden beginnt, die Sahne steif schlagen und unterheben. Creme 30 Minuten kalt stellen. Zum Tränken des Bodens Rum, 5 El Wasser und den Puderzucker verrühren. Teigplatte auf ein 2. Stück Backpapier stürzen. Oberes Papier abziehen. Aus dem Teig dicht an dicht 24 Kreise (7 cm Ø) ausstechen. Rummischung mit einem Pinsel gleichmäßig auf den Kreisen verteilen. Mit je 1 Tl Konfitüre bestreichen. 8 Teigkreise in 8 Gläser (ca. 7 cm Ø und 8 cm Höhe) geben. 2 der Creme in einen Einwegspritzbeutel füllen, vom Beutel eine Spitze abschneiden. 1/3 der Creme auf die Konfitüre spritzen. Restliche Böden und die Creme in weiteren 2 Lagen darüberschichten. Gläser abgedeckt mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.
  • Für die Schokoladenblätter die Kuvertüre fein hacken, 70 g über einem heißen Wasserbad vorsichtig zerlassen. Vom Wasserbad nehmen, die restliche Kuvertüre unterrühren und darin auflösen, erneut über dem Wasserbad leicht erwärmen. Mit einem weichen Pinsel ca. 3 mm dünn auf die Unterseite der Rosenblätter streichen. Auf einem Stück Backpapier kalt stellen. Dann vorsichtig die Rosenblätter von den Schokoladenblättern ziehen. Gläser mit den blättern garnieren und mit Kakao bestäubt servieren.