Rinderbraten

136
Aus essen & trinken 2/2013
Kommentieren:
Rinderbraten
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 10 Portionen
  • 300 g Zwiebeln
  • 150 g Möhren
  • 150 g Knollensellerie
  • 3.5 kg Rinderschmorbraten, 

    (aus der Unterschale, mit einem Stück Semmerrolle und Wade)

  • Salz
  • Pfeffer
  • 7 El Öl
  • 2 El Tomatenmark
  • 750 ml trockener Rotwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • 300 g Schalotten
  • 2 Tl Zucker
  • 2 Sternanis
  • 3 Tl Speisestärke
  • 50 ml Aceto balsamico, 

    (oder 100 ml „Arrope“-Essig, Internet)

Zeit

Arbeitszeit: 40 Min.
plus Garzeit 4:30 Stunden

Nährwert

Pro Portion 680 kcal
Kohlenhydrate: 10 g
Eiweiß: 91 g
Fett: 27 g

Schwierigkeit

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Zwiebeln, Möhren und Sellerie 2 cm groß würfeln. Rinderbraten mit Salz und Pfeffer würzen. 4 El Öl in einem großen Bräter erhitzen. Braten darin von allen Seiten gut anbraten. Herausnehmen, 2 El Öl in den Bräter geben. Gemüse darin 10 Minuten scharf anbraten, bis es gut gebräunt ist. Tomatenmark einrühren, mit 1/3 des Rotweins ablöschen und vollständig einkochen lassen. Den Vorgang mit dem restlichen Rotwein zweimal wiederholen. Fleisch dazugeben, Lorbeer dazugeben und mit 1 l Wasser auffüllen. aufkochen, dann zugedeckt im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad (Gas 1–2, Umluft nicht empfehlenswert) 3:30 Stunden garen. Nach der Hälfte der Zeit das Fleisch wenden, weitergaren.

  • Schalotten pellen. Nach 3:30 Stunden das Fleisch noch mal wenden und weitere 30 Minuten ohne Deckel zu Ende garen. Das restliche Öl in einem Topf erhitzen, Schalotten darin andünsten, mit Zucker bestreuen und leicht karamellisieren. Bräter aus dem Ofen nehmen, Fleisch herausnehmen. Sauce durch ein Sieb in den Topf zu den Schalotten passieren, Gemüse dabei gut durchdrücken. Fleisch zurück in den Bräter geben und im Ofen bei 140 Grad (Gas 1) zugedeckt warm halten. Sternanis zur Sauce geben und 20 Minuten offen auf ca. 700–800 ml einkochen lassen. Mit der in wenig kaltem Wasser gelösten Stärke binden. Sauce mit Salz und Essig abschmecken. Rinderbraten auf einer Platte anrichten, in Scheiben schneiden, mit der Sauce und den Beilagen (siehe Rezepte: Kartoffel-Pastinaken-Schnee, Pilz-Laubfrösche) servieren.

  • Zum Abschmecken den spanischen Balsamessig ,Arrope‘ verwenden. Er gibt der Sauce eine karamellige, harmonische Süße. Ersatzweise nehmen Sie guten Aceto balsamico. Wenn Sie „Arrope“ statt Aceto balsamico nehmen, darf’s zweimal so viel sein: 100 ml „Arrope“ verträgt Ihr Braten.

    Der Wein zum Braten: Zu dem Braten passt ein Wein mit großer Kraft, Frucht und Würze.

Leckere Rinderbraten-Rezepte

Rinderbraten mit Speckwirsing und Pfefferbirnen
210 Min. plus Zeit zum Temperieren
602 kcal 37 g Eiweiß 24 g Fett 24 g KH
Rinderbraten mit Röstkartoffeln, Petersilien-Salsa und Radieschensalat
90 Min. plus Garzeiten
651 kcal 42 g Eiweiß 39 g Fett 26 g KH
  Asiatischer Rinderbraten
25 Min. plus Schmorzeit
705 kcal 73 g Eiweiß 41 g Fett 7 g KH
Geschmorter Rinderbraten mit Möhrensauce
90 Min. plus Garzeit 2:15 Stunden
408 kcal 52 g Eiweiß 17 g Fett 6 g KH

Video: Garganelli mit Rinderbraten

In diesem Video erfahren Sie Schritt für Schritt, wie köstliche Garganelli mit Rinderbraten gelingen.

Braten schmoren: so geht's

Schmoren ist ein kombiniertes Garverfahren, bei dem Lebensmittel zuerst kurz in heißem Fett angebraten und hinterher mit Flüssigkeit abgelöscht fertig gegart werden. Hier erfahren Sie alles rund ums Schmoren.

Schmoren
Bei einem Familienfest darf er nicht fehlen: Der saftige Braten ist oft der Mittelpunkt jeden Menüs. Wir zeigen Schritt für Schritt wie es geht.

Zubereitungstipps für Rinderbraten

Welche Stücke vom Rind sind geeignet?

Am häufigsten werden für Rinderbraten Teile aus der Keule des Rindes wie Nuss, Hüfte oder Unterschale verwendet. Richten Sie sich hierbei nach den Rezeptangaben. Kaufen Sie das Fleisch am besten beim Metzger Ihres Vertrauens. Pro Person können Sie mit etwa 200 g Fleisch rechnen.

Welche Gewürze passen zum Rinderbraten?

Orientieren Sie sich hierbei am jeweiligen Rezept. Klassisch wird der Braten mit Salz und Pfeffer gewürzt und schmort zusammen mit klein geschnitten Zwiebeln, Möhren und Porree in Rotwein und Fond. Gewürzt wird mit Knoblauch, Lorbeerblatt und nach Geschmack Thymian. Beliebt ist auch Sternanis.

Wie wird Rinderbraten schön saftig?

Braten Sie das Fleisch zu Beginn scharf an. So bildet sich eine schöne Kruste – der Braten verliert weniger Flüssigkeit und wird nicht trocken. Geben Sie das Fleisch zusammen mit dem Schmorfond in einen Bräter und stellen Sie diesen in den Backofen. Halten Sie im Ofen, je nach Rezept, eine konstante Temperatur von etwa 160 Grad und gießen Sie regelmäßig Flüssigkeit hinzu. Der Braten braucht im Backofen zwischen 2:30 und 3.30 Stunden Garzeit.

Wie Rinderbraten schneiden?

Vor dem Servieren den Rinderbraten etwa zehn Minuten ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft gut im Braten verteilen kann. Dann den Braten quer zur Faser hin in Scheiben schneiden.

Was passt zu Rinderbraten?

Aus dem Schmorfond lässt sich eine leckere Sauce zubereiten. Klassisch passen Kartoffeln oder Knödel zum Braten. Ein grüner Salat schmeckt gut dazu oder Gemüse wie Möhren oder Wirsing. Wenn Sie es asiatisch mögen, können Sie zum Beispiel Pak Choi als Beilage wählen. Bleibt von dem Braten etwas übrig, schmeckt dieser auch wunderbar am nächsten Tag kalt auf einem Brötchen oder in einem Salat.

Zum Weiterstöbern

Braten
Am Sonntag mit der ganzen Familie Braten zu essen, hat Tradition in Deutschland. Eine Tradition, die durch verschiedenen Fleischsorten sowie die Zubereitung als Schmor-, Krusten- oder Rollbraten jede Menge Abwechslung bieten.
Ofengerichte
Im Ofen lassen sich köstliche Gerichte zubereiten. Durch ihre lange Garzeit können Ofengerichte Aromen sehr gut aufnehmen und wunderbar würzig schmecken. Entdecken Sie hier klassische Ofengerichte!
nach oben