Spaghetti alla gricia

Sie lieben „carbonara“? Dann probieren sie die römische Variante: mit zart schmelzendem Guanciale (gepökelter Schweinebacke) und ohne Ei. Gern mit ganz viel Käse und Pfeffer servieren!
7
Aus essen & trinken 6/2013
Kommentieren:
Spaghetti alla gricia
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 100 g Guanciale, (gepökelte Schweinebacke; ersatzweise Speck oder Pancetta)
  • 2 El Olivenöl
  • 400 g Spaghetti
  • Salz
  • 100 g Pecorino, (fein gerieben)
  • schwarzer Pfeffer

Zeit

Arbeitszeit: 25 Min.

Nährwert

Pro Portion 630 kcal
Kohlenhydrate: 70 g
Eiweiß: 22 g
Fett: 28 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Guanciale in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Schweinebacke zugeben und darin langsam zugedeckt bei kleiner Hitze erwärmen. Der Guanciale soll nur leicht schmelzen, nicht knusprig werden.
  • Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser 1–2 Minuten kürzer als nach Packungsanweisung kochen (siehe Tipp), in ein Sieb gießen und abtropfen lassen, dabei 400 ml Nudelwasser auffangen. Spaghetti in der Pfanne mit dem Guanciale erwärmen, Nudelwasser und ca. 50 g Käse nach und nach zugeben und unter ständigem Rühren dicklich einkochen, bis die Nudeln sämig gebunden sind. Nudeln in vorgewärmte Teller geben, mit dem restlichen Pecorino und reichlich Pfeffer bestreut servieren.
  • Guanciale ist Schweinebacke (guancia, ital. = Backe bzw. Wange) mit hohem Fett- und geringem Fleischanteil. Die Spezialität aus der Region Latium wird mit Salz, Pfeffer und manchmal Peperoncino eingerieben und gepökelt. Übrigens: Die Garzeit der Nudeln verkürzt sich um 1–2 Minuten, weil sie mit dem Nudelwasser in der Pfanne weitergaren.