Gebratene Geflügelleber

Wie beim Klassiker mit Zwiebeln und Äpfeln, aber eben mit dem gewissen „Mälzer­-Etwas“.
20
Aus Für jeden Tag 4/2014
Kommentieren:
Gebratene Geflügelleber
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 4 Schalotten
  • 600 g Geflügelleber
  • 3 El Öl
  • 2 El Butter
  • 3 El Mehl
  • 150 ml weißem Portwein
  • 3 Wacholderbeeren
  • 4 Lorbeerblättern
  • 1 Gewürznelke
  • 250 ml Geflügelbrühe
  • 300 g breite Bandnudeln
  • 1.5 Äpfel
  • 1 El Butter
  • Zucker
  • 0.5 Bund Schnittlauch
  • 150 ml Schlagsahne
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft
Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • 4 Schalotten fein würfeln. Von 600 g Geflügelleber die Sehnen abschneiden. 3 El Öl und 2 El Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen. 3 El Mehl
auf einen Teller geben und die Leber darin wälzen. Überschüssiges Mehl abklopfen und die Leber in der Pfanne von jeder Seite ca. 1 1⁄2 Min. hellbraun anbraten.
  • Leber auf einen Teller geben und die Schalotten in derselben Pfanne glasig braten. Mit 150 ml weißem Portwein ablöschen und aufkochen. 3 Wacholderbeeren grob im Mörser anstoßen. Mit 4 Lorbeerblättern und 1 Gewürznelke zu den Schalotten geben. 250 ml Geflügelbrühe zugießen und aufkochen. Bei milder Hitze ca. 10 Min. köcheln lassen.
  • Inzwischen 300 g breite Bandnudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen, abgießen und gut abtropfen lassen. 1 1⁄2 Äpfel vierteln, entkernen und in 1 cm breite Spalten schneiden. In einer Pfanne mit 1 El Butter hellbraun braten, dabei mit etwas Zucker würzen.
  • 1⁄2 Bund Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. 150 ml Schlagsahne steif schlagen und in die Sauce geben. Leber zugeben und bei mittlerer Hitze erwärmen, mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen. Mit den Nudeln, den Apfelspalten und mit Schnittlauch bestreut servieren.
  • Geflügelleber ist genauso zart wie Kalbsleber, aber deutlich günstiger. Beim Einkauf auf eine leuchtende tiefrote Farbe und frischen Glanz achten. Wichtig: Leber immer erst nach dem Garen salzen, sonst wird sie zäh.
nach oben