Spargel mit Forellenfilets und Mandelbutter

Die Forelle gehört zur bayerischen Landküche wie die Mandel zur Butter, doch mit Kümmel gebraten gibt sie dem Spargel grad zünftig Geleit. Frische Meerrettichschärfe darf nicht fehlen.
3
Aus essen & trinken 5/2014
Kommentieren:
Spargel mit Forellenfilets und Mandelbutter
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 2 Portionen
  • 400 g festkochende Kartoffeln
  • Salz
  • 800 g weißer Spargel
  • Zucker
  • 1 Stück frischer Meerrettich, (ca. 2 cm lang)
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 4 Forellenfilets, (küchenfertig, mit Haut, ohne Gräten)
  • Pfeffer
  • 1 El Öl
  • 0.5 Tl Kümmelsaat
  • 3 El Butter
  • 2 El Mandelblättchen, (geröstet)
  • einige Spritzer Zitronensaft

Zeit

Arbeitszeit: 50 Min.

Nährwert

Pro Portion 613 kcal
Kohlenhydrate: 32 g
Eiweiß: 42 g
Fett: 34 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Kartoffeln schälen und in kochendem Salzwasser 20-25 Minuten garen. Spargel sorgfältig schälen, enden abschneiden. in reichlich leicht gesalzenem, mit 1 Prise Zucker gewürztem Wasser sprudelnd aufkochen. Vom Herd nehmen, 20 Minuten ziehen lassen.
  • Kartoffeln abgießen, gut ausdämpfen lassen und warm halten. Meerrettich schälen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Forellenfilets in 8 Stücke schneiden und mit wenig Pfeffer würzen.
  • Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Kümmel zugeben. Fischfilets darin auf der Hautseite 2 Minuten knusprig anbraten. Butter zugeben und die Fleischseite der Filets ständig mit der Butter beschöpfen, bis der Fisch gar ist (dauert ca. 1 Minute). Forellenfilets aus der Pfanne nehmen und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mandeln und Schnittlauch in die Pfanne zur Butter geben, kurz darin schwenken und mit Salz und Zitronensaft abschmecken.
  • Spargel im Spargelwasser kurz erhitzen, mit einer Schaumkelle herausnehmen und mit den Kartoffeln auf Tellern anrichten. Mit der Mandelbutter servieren, Meerrettich frisch darüberraspeln.
nach oben