Lachs und Makrele mit Kräutermarinade

Lachs und Makrele mit Kräutermarinade
Foto: Ulrike Holsten
Lachs und Makrele werden nur knapp gegrillt und bleiben so ungemein saftig. Das Lachsfleisch lässt sich bequem mit einem Löffel von der Haut lösen.
Fertig in 30 Minuten plus Marinierzeit 1 Stunde

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 340 kcal, Eiweiß: 29 g, Fett: 24 g

Zutaten

Für
8
Portionen

Bund Bund Dill

Bund Bund Petersilie

Bund Bund Estragon

Frühlingszwiebeln

Knoblauchzehe

Salz (grob)

ml ml Olivenöl

Pfeffer

El El Zitronensaft

Lachsfiletseite (ca. 800 g, ohne das dünne Schwanzstück, ohne Gräten, mit Haut)

Makrele (à 350 g)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Die Blätter von 1 Bund Dill, 1 Bund Petersilie und 1⁄2 Bund Estragon abzupfen und fein hacken. 4 Frühlingszwiebeln putzen, fein schneiden. 1 Knoblauchzehe grob hacken, mit etwas grobem Salz fein zerreiben. Alles mit 150 ml Olivenöl mischen, mit pfeffer und 1-2 El Zitronensaft abschmecken.
  2. Lachs auf der Fleischseite mit der Hälfte der Marinade bestreichen. Makrelen innen und außen mit der restlichen Marinade einstreichen. 1 Stunde abgedeckt marinieren.
  3. Lachs und Makrelen in Grillzangen einspannen und auf den Grill legen (Lachs mit der Hautseite nach unten). Bei mittlerer bis indirekter Hitze 10-15 Minuten grillen. Makrelen mehrfach wenden. Lachseite nur in den letzten Minuten wenden und auf der Fleischseite zu Ende grillen (der Lachs soll in der Mitte noch leicht rosa sein). Die Fischzangen vom Rost nehmen, aufspannen. Lachsfleisch mit 2 Löffeln von der Haut nehmen. Makrelenfilets mit 2 Löffeln von der Mittelgräte lösen. Mit der Tomaten-Vinaigrette (siehe Rezept: Tomaten-Vinaigrette) servieren.
Tipp Die Grillzeit ist abhängig von der Glut, sie dient als Richtwert.

Schritt für Schritt: Lachs und Makrele mit Kräutermarinade

Lachs und Makrele mit Kräutermarinade
© Ulrike Holsten

1. Marinieren Sie den Fisch! Das hat 2 Gründe: Marinade würzt das milde Fischfleisch ...

Lachs und Makrele mit Kräutermarinade
© Ulrike Holsten

2. ... und sie verhindert, dass es an den Stäben der Grillzange oder am Rost hängen bleibt.

Lachs und Makrele mit Kräutermarinade
© Ulrike Holsten

3. Fischgrillzangen sind unerlässlich: Auch sie verhindern, dass die Haut am Rost hängen bleibt. Vor allem aber machen sie das Wenden großer Fischstücke möglich. Kleine Filets kann man dagegen mit einer Palette oder Grillzange drehen.

Lachs und Makrele mit Kräutermarinade
© Ulrike Holsten

4. Zum Grillen geeignete Fische müssen festes Fleisch haben: z. B. Forellen, Lachsforellen, Saiblinge, Heringe, Kabeljau, Steinbeißer, Makrelen, Doraden, Loup de mer und Seeteufel. Weicher Schellfisch hat aber selbst in der Grillzange keine Chance.