VG-Wort Pixel

Provençalisches Rinderragout (Daube)

essen & trinken 7/2014
Provençalisches Rinderragout (Daube)
Foto: Thorsten Suedfels
Beim stundenlangen Schmoren saugen sich die Fleischstücke mit Aroma voll. Toll dazu: knusprige Kichererbsenfladen namens Panisse.
Fertig in 1 Stunde plus Garzeit 4 Stunden plus Marinierzeit über Nacht

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 564 kcal, Kohlenhydrate: 8 g, Eiweiß: 50 g, Fett: 33 g

Zutaten

Für
6
Portionen

kg kg Rindfleisch (aus der Schulter)

Gemüsezwiebel

Bund Bund Suppengrün

Bio-Orange

El El Pflanzenöl

Salz

Flasche Flaschen trockener Rotwein (750 ml)

ml ml Rinderfond

Knoblauchzehe

Bouquet garni (Thymian, Petersilie, Lorbeer)

Tomaten (getrocknet)

schwarzer Pfeffer

El El Orangenmarmelade

Tl Tl Speisestärke


Zubereitung

  1. Fleisch sorgfältig von Häuten und Sehnen befreien und in 2 cm große Stücke schneiden. Zwiebel würfeln. Suppengrün putzen und würfeln. Orange waschen, abtrocknen 2 Streifen Schale dünn abschälen. Orange halbieren und auspressen.
  2. 4 El Öl in einem schweren Schmortopf erhitzen, Fleisch darin portionsweise kräftig anbraten, mit Salz würzen und herausnehmen. Restliches Öl in den Topf geben, Zwiebeln und Suppengrün darin hellbraun anbraten. Topf vom Herd nehmen. 700 ml Wein, Fond, Orangensaft und -schale, Knoblauch, Bouquet garni und getrocknete Tomaten zugeben. Fleisch zurück in den Topf geben. Abdecken, kühl stellen und über Nacht marinieren.
  3. Am nächsten Tag den Backofen auf 160 Grad (Gas 1-2, Umluft 150 Grad) vorheizen. Schmortopf auf die unterste Schiene stellen. Die Daube im Backofen ca. 4 Stunden schmoren (den Deckel nicht ganz auflegen, damit etwas Flüssigkeit verdampfen kann). Wenn das Fleisch schön zart ist, aber noch nicht zerfällt, Daube aus dem Backofen nehmen. Fleisch mit der Zange (oder der Fleischgabel) herausnehmen. Flüssigkeit und Gemüse in ein Sieb gießen, Flüssigkeit auffangen. Gemüse nicht durchdrücken, sondern nur gut abtropfen lassen. Schmorfond auf 500 ml einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen, mit Marmelade und restlichem Rotwein abschmecken. Stärke mit wenig kaltem Wasser glatt rühren und die kochende Sauce damit leicht binden. Fleisch wieder dazugeben und darin sanft erwärmen.
  4. Die Daube mit Panisse (siehe Rezept: Kichererbsenfladen (Panisse)) und einem grünen Salat servieren.