VG-Wort Pixel

Pommes frites

Für jeden Tag 7/2014
Pommes frites
Foto: Matthias Haupt
Fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach


Zutaten

Für
6
Portionen

kg kg vorwiegend festkochende Kartoffeln

Eiweiß (Kl. M)

Tl Tl Bio-Limettenschale (fein abgerieben)

El El Limettensaft

Tl Tl Zucker

Prise Prisen Salz

g g Panko-Brösel (Asia-Laden; ersatzweise Semmelbrösel)

El El edelsüßes Paprikapulver

l l neutrales Öl

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. 1 kg vorw. festkochende Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden, in reichlich kochendem Salzwasser 5 Min. blanchieren. Abgießen, abtropfen lassen und in einer flachen Schale ausdampfen lassen.
  2. 2 Eiweiß (Kl. M), 1 Tl abgeriebene Bio-Limettenschale, 2 El Limettensaft, 1 Tl Zucker, 1 Prise Salz und 3 El Wasser in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen kräftig verrühren. 200 g Pankobrösel (Asia-Laden; ersatzweise Semmelbrösel) und 1 El edelsüßes Paprikapulver im Blitzhacker fein mahlen. In eine große Schüssel geben.
  3. 2 l neutrales Öl zum Frittieren in einem hohen, weiten Topf auf ca. 170 Grad erhitzen. Kartoffeln portionsweise erst durch die Eiweißmischung ziehen, dann in den Bröseln panieren. Kartoffeln nach und nach ins heiße Öl geben und bei mittlerer Hitze 10 Min. goldbraun frittieren.
  4. Pommes mit einer Schaumkelle aus dem Fett heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Salzen und zum Fleisch (siehe Rezept: Konfierter Schweinenacken) servieren.
Tipp Siehe auch Rezepte: BBQ-Pulled-Pork-Burger (Konfierter Schweinenacken), Krautsalat, Barbecuesauce und Pommes frites

Schritt für Schritt: Pommes frites

Pommes frites
© Matthias Haupt

1. Spitzkohl, Salz, Zucker und Pfeffer kräftig mit den Händen kneten, so wird er schön weich.

Pommes frites
© Matthias Haupt

2. Die BBQ-Sauce einkochen lassen, bis sie schön dunkel ist und den Burger perfekt toppt.

Pommes frites
© Matthias Haupt

3. Fein gemahlene Pankobrösel sind das Geheimnis für superknusprige Pommes.

Pommes frites
© Matthias Haupt

4. Wichtig: Das Fett nicht zu hoch einfüllen! Es schäumt beim Frittieren und kann sonst überlaufen.