VG-Wort Pixel

Kohl-Bulgur-Eintopf

essen & trinken 10/2014
Kohl-Bulgur-Eintopf
Foto: Julia Hoersch
Sehr spannende Kombination aus erstaunlich würzigem Spitzkohl, Kartoffeln und Äpfeln. Honig und Minze halten die Balance.
Fertig in 40 Minuten plus Garzeit ca. 1 Stunde

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 417 kcal, Kohlenhydrate: 59 g, Eiweiß: 11 g, Fett: 13 g

Zutaten

Für
4
Portionen
200

g g Zwiebeln

1

Knoblauchzehe

800

g g Spitzkohl

200

g g Möhren

400

g g festkochende Kartoffeln

1

El El Kümmelsaat

1.5

l l Gemüsefond

5

El El Olivenöl

2

El El Tomatenmark

2

El El edelsüßes Paprikapulver

3

Tl Tl Honig

Salz, Pfeffer

120

g g grober Bulgur

1

Bund Bund Petersilie

4

Stiel Stiele Minze

1

Bio-Zitrone

2

Äpfel

3

El El Obstessig

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Kohl putzen, waschen, vierteln, den Strunk entfernen, Kohlviertel grob schneiden. Möhren schälen, längs halbieren und in ca. 2 cm breite Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und in ca. 2,5 cm große Stücke schneiden. Kümmel in einer Pfanne ohne Fett anrösten und beiseitestellen.
  2. Gemüsefond in einem kleinen Topf erhitzen. 3 El Öl in einem großen Topf erhitzen, Kohl darin 10-15 Minuten bei starker Hitze dunkelbraun anbraten und aus dem Topf nehmen.
  3. Restliches Öl in den Topf geben. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Kartoffeln und Möhren zugeben und 3-4 Minuten unter rühren anbraten. Tomatenmark und Paprikapulver zugeben und unter Rühren andünsten. Kohl, Honig und Kümmel zugeben und mit heißem Gemüsefond auffüllen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Aufkochen und 45 Minuten zugedeckt garen. 20 Minuten vor Ende der Garzeit Bulgur zugeben.
  4. Kräuterblätter abzupfen, mittelfein hacken. Zitrone waschen, abtrocknen, Schale fein abreiben, mit den Kräutern mischen. Äpfel vierteln, entkernen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden, 10 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben. Eintopf mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken, mit den Kräutern bestreut servieren.
Tipp Der Spitzkohl muss wirklich richtig stark und dunkel angebraten werden, damit die Röstaromen gut rauskommen.