Szegediner Gulasch

Was lange schmort, wird endlich umwerfend – mit Kraut und Fleisch und Paprika ist das Szegediner Gulasch der Knaller.
Fertig in 20 Minuten plus Garzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 523 kcal, Kohlenhydrate: 8 g, Eiweiß: 42 g, Fett: 34 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Gemüsezwiebel (ca. 300 g)

rote Paprikaschote

gelbe Paprikaschote

Dose Dosen Sauerkraut (580 ml Füllmenge)

g g gemischtes Gulasch (Rind und Schwein)

Salz

Tl Tl edelsüßes Paprikapulver

Tl Tl rosenscharfes Paprikapulver

Tl Tl Kümmel (gemahlen)

Pfeffer

Tl Tl Oregano (getrocknet)

ml ml Schlagsahne

ml ml Gemüsebrühe (1,5 Tl Instant)

Tl Tl Tomatenmark

El El Petersilie (gehackt)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Gemüsezwiebel fein würfeln. Paprika putzen und ca. 1 cm groß würfeln. Sauerkraut abgießen und abspülen. Alles mit dem Fleisch in einer großen Schüssel mischen. Mit 2 Tl Salz, je 1 Tl edelsüßem und scharfem Paprikapulver, 1 Tl Kümmel, Pfeffer und Oregano mischen. In einen Bräter (ca. 30 cm Ø) geben. Den Ofen auf 190 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert).
  2. Sahne, Brühe und Tomatenmark aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Gulaschmischung geben. Zugedeckt im heißen Ofen auf der untersten Schiene 2 Std. garen. Dabei ab und zu umrühren und die letzten 30 min. offen garen. Gulasch evtl. mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kümmel nachwürzen. mit Petersilie bestreut servieren. Dazu passt saure Sahne.
Szegediner Gulasch
© Ali Salehi

Was ist Szegediner Gulasch?

Szegediner Gulasch ist eine Variante vom ungarischen Gulasch. Das Rezept ist in der Slowakei, Tschechien, Deutschland und Österreich beliebt und wird von Land zu Land variiert. Gleich bleiben immer die Grundzutaten. Neben den üblichen Zutaten für Gulasch enthält das Szegdiner Gulasch Sauerkraut sowie Sahne oder Crème fraîche.

Was passt zu Szegediner Gulasch?

Beliebte Beilagen sind Kartoffeln, Spätzle, Nudeln, Klöße oder Brot.

Wo kommt Szegediner Gulasch her?

Anders als der Name vermuten lässt, stammt das Gulasch nicht aus der ungarischen Stadt Szegedin, wohl aber aus Ungarn. Der Name soll auf den Namen des ungarischen Schriftsteller und Dichter József Székely zurückgehen, der die Inspiration zu dieser Suppe gab.

Weitere Gulaschrezepte