Kürbis-Graupotto mit Gorgonzola und Salbei-Walnüssen

Gülden glänzt die Gerstengraupe, auch geschmacklich gefärbt vom Kürbis. Darüber knuspert Walnuss und der Gorgonzola bringt mit etwas Salbei pikanten Schwung hinein.
8
Aus essen & trinken 1/2015
Kommentieren:
Kürbis-Graupotto mit Gorgonzola und Salbei-Walnüssen
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 0.5 Butternusskürbis, (ca. 500 g)
  • 1 Muskatblüte, (Macis; teelöffelgroß)
  • Salz
  • 50 g Butter
  • 30 g Schalotten
  • 3 El Olivenöl
  • 200 g Gerstengraupen
  • 150 ml trockener Wermut, (z. B. Noilly Prat)
  • 500 ml Gemüsebrühe, (heiß)
  • 40 g Walnusskerne
  • 5 Stiele Salbei
  • Piment d'Espelette, (ersatzweise Cayennepfeffer)
  • 100 g Gorgonzola

Zeit

Arbeitszeit: 30 Min.
plus Garzeit 50 Minuten

Nährwert

Pro Portion 536 kcal
Kohlenhydrate: 42 g
Eiweiß: 13 g
Fett: 33 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Vom Kürbis das weiche Innere und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Kürbis schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Muskatblüte und etwas Salz im Mörser fein zerstoßen. 30 g Butter in einem Topf zerlassen. Kürbis darin bei mittlerer Hitze rundum andünsten und mit dem Muskatsalz würzen. Zugedeckt bei milder Hitze 20 Minuten weich dünsten.
  • Inzwischen die Schalotten fein würfeln und in einem breiten Topf in 2 El Öl bei mittlerer Hitze 5 Minuten glasig dünsten. Graupen unterrühren. Mit Wermut ablöschen und bei starker Hitze fast vollständig einkochen lassen. Brühe zugießen und zugedeckt bei milder Hitze 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren garen.
  • Kürbis mit dem Schneidstab fein pürieren. Walnüsse grob hacken. Salbeiblätter abzupfen und quer in 1 cm breite Streifen schneiden. Nüsse in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze ohne fett anrösten. Restliche Butter, restliches Öl und Salbei unterrühren und aufschäumen lassen. Sofort in einem Schälchen beiseitestellen.
  • Kürbis unter die Graupen rühren und mit 2-3 Prisen Piment d’Espelette und eventuell etwas Salz würzen. Gorgonzola in Würfel schneiden. Kürbis-Graupotto mit Salbei-Nüssen und käse anrichten.
  • Eine Graupe ist ein aus Gerste oder Weizen geschältes poliertes Korn, gern genutzt wie Reis, z. B. hier im „Graupotto“, dem man die Risotto-Verwandtschaft ansieht. Graupen sind gut bekömmlich und finden sich vor allem als nahrhafte Einlage in Suppen wieder.