VG-Wort Pixel

Bratapfel vom Grill

Für jeden Tag 1/2015
Bratapfel vom Grill
Foto: Matthias Haupt
Einen Hauch Zimt, sahnige Karamellsauce und Vanilleeis - mehr braucht der Bratapfel nicht, um alle rundum glücklich zu machen.
Fertig in 50 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 457 kcal, Kohlenhydrate: 58 g, Eiweiß: 2 g, Fett: 23 g

Zutaten

Für
4
Portionen
100

g g heller Muscovado-Zucker

250

ml ml Schlagsahne

4

säuerliche Äpfel (à ca. 150 g, z. B. Cox Orange)

8

Zimtstangen

4

Kugel Kugeln Vanilleeis

evtl. Minzblätter

2

Tl Tl Puderzucker

Zubereitung

  1. Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, dabei erst rühren, wenn der Zucker an einer Stelle flüssig wird. Dann ständig am besten mit einem Silikonspatel rühren, bis der gesamte Zucker geschmolzen ist. Mit der Sahne ablöschen und so lange unter Rühren kochen, bis der Zucker wieder gelöst ist. 4-5 Min. offen bei mittlerer Hitze einkochen lassen.
  2. Die Kerngehäuse der Äpfel ausstechen. Je 2 Zimtstangen in die Öffnungen stecken. Äpfel auf einer Aluschale auf dem heißen Grill bei nicht zu starker Glut mit Deckel 25-30 Min. grillen. Äpfel mit der Karamellsauce und Eis anrichten. Evtl. mit Minze garnieren und mit Puderzucker bestäubt servieren.
Tipp Der Bratapfel gelingt auch im Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) in ca. 35 Minuten. Wer auch die Laugenbrezen mit Forellen-Dip servieren möchte, macht gleich 2 Bratäpfel mehr, die man dann für den Dip verwendet (siehe Rezept: Gegrillte Laugenstangen).

Für die nächste Gartenparty oder gemütliches Grillen auf dem Balkon: In unserem Gasgrill-Vergleich zeigen wir Ihnen die besten großen und kleinen Modelle.