Kartoffel-Meerrettich-Stampf mit geräucherter Forelle

Kartoffel-Meerrettich-Stampf mit geräucherter Forelle
Foto: Matthias Haupt
In Weißwein und Grenadine marinierte Radieschen liefern Fisch und Püree einen süßsauren Kontrast - und ordentlich Farbe.
Fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 382 kcal, Kohlenhydrate: 50 g, Eiweiß: 18 g, Fett: 10 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Bund Bund Radieschen

g g Zucker

ml ml Weißweinessig

El El Grenadine

kg kg festkochende Kartoffeln

g g Meerrettich (frisch)

g g Butter

g g geräucherte Forellenfilets (ohne Haut)

El El glatte Petersilie (grob geschnitten)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für die süßsauren Radieschen 1 Bund Radieschen putzen, waschen und in dünnen Scheiben in eine Schale hobeln. 20 g Zucker mit 100 ml Weißweinessig und 4 El Grenadine kurz aufkochen und über die Radieschen gießen. 30 Minuten marinieren.
  2. Inzwischen für die Stampfkartoffeln 1,2 kg festkochende Kartoffeln schälen und vierteln. In einem Topf mit Salzwasser bedeckt 20-25 Minuten garen. 60 g frische Meerrettichwurzel schälen und fein reiben. 40 g Butter zerlassen.
  3. Kartoffeln abgießen und kurz ausdämpfen lassen. Kartoffeln mit Butter und3/4 des Meerrettichs grob zerstampfen. 250 g geräucherte Forellenfilets (ohne Haut) grob in Stücke zupfen.
  4. Radieschen mit etwas Marinade zusammen mit dem Kartoffelstampf auf vorgewärmten Tellern anrichten. Forellenfilets darauf verteilen. Mit dem restlichen Meerrettich und je 1 El glatter Petersilie (grob geschnitten) bestreuen. Sofort servieren.
Tipp Zu Räucherforelle und Kartoffelstampf passt wunderbar ein kühles Pils.

Mehr Rezepte