Gebeizter Saibling

Einen Tag reift der Saibling mit Senf, Dill, Wacholder und Zucker, um zum Brunch zu glänzen.
30
Aus essen & trinken 4/2015
Kommentieren:
Gebeizter Saibling
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 8 Portionen
  • 2 Tl schwarze Pfefferkörner
  • 5 Wacholderbeeren
  • 30 g Meersalz, grob
  • 2 Tl gelbe Senfsaat
  • 1 Bund Dill
  • 30 g Zucker
  • 6 Saiblingsfilets, (à ca. 150 g)
  • 1 Beet Gartenkresse
  • 1 Beet violette Kresse
  • 1 Hand voll Salat, (z. B. Frisée oder Endivie)
  • 1 El Weißweinessig
  • 2 El Öl

Zeit

Arbeitszeit: 45 Min.
plus Beizzeit 1-2 Tage

Nährwert

Pro Portion 132 kcal
Eiweiß: 21 g
Fett: 5 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Pfeffer, Wacholder, Salz und Senfsaat im Mörser grob zerstoßen. Dill (bis auf 1 Stiel) mit den Stielen fein schneiden. Zerstoßene Gewürze mit Dill und Zucker mischen. Fischfilets auf der Hautseite in eine Saftpfanne legen. Gewürzmischung darüber verteilen und gut andrücken. Direkt mit Klarsichtfolie bedecken, mit einem Arbeitsbrett etwas beschweren und mindestens 1 Tag (höchstens 2 Tage) im Kühlschrank beizen. Dabei die Filets zweimal wenden.
  • Garten- und violette Kresse von den Beeten schneiden. Salat waschen, abtropfen lassen und grob zerpflücken. Dillspitzen vom restlichen Stiel zupfen.
  • Fischfilets mit Küchenpapier trocken tupfen, dabei die Kräuter und Gewürze so weit wie möglich entfernen. Fischfleisch mit einem scharfen Messer schräg von der Haut schneiden und auf einer Platte anrichten. Salat mit Essig und Öl mischen und mit der Kresse und den Dillspitzen auf dem gebeizten Fisch anrichten. Mit dem Kresse-Dip servieren (siehe Rezept: Kresse-Dip).