VG-Wort Pixel

Rouladen

Für jeden Tag 3/2015
Rouladen
Foto: Matthias Haupt
Wickeln Sie Ihre Gäste mit saftigen Rouladen um den Finger.
Fertig in 40 Minuten plus Garzeit

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 450 kcal, Kohlenhydrate: 8 g, Eiweiß: 38 g, Fett: 25 g

Zutaten

Für
4
Portionen
60

g g Gewürzgurken

2

Schalotten

4

Rinderrouladen (à 150 g)

Salz, Pfeffer

4

Tl Tl mittelscharfer Senf

8

Scheibe Scheiben durchwachsener Speck

1

Bund Bund Suppengrün

4

El El Öl

0.5

Tl Tl Zucker

1

El El Tomatenmark

300

ml ml Rotwein

400

ml ml Rinderfond

1

Lorbeerblatt

3

Tl Tl dunkler Saucenbinder


Zubereitung

  1. 60 g Gewürzgurken und 2 Schalotten fein würfeln. 4 Rinderrouladen (à ca. 150 g) auf einer Arbeitsfläche ausbreiten, von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 4 Tl mittelscharfem Senf bestreichen. 8 Scheiben durchwachsenen Speck auf die Fleischscheiben legen. Schalotten- und Gewürzgurkenwürfeln daraufstreuen, dabei das untere Drittel frei lassen.
  2. Die Fleischscheiben an den Seiten etwas einschlagen, dann vom oberen Ende her fest aufrollen, die Enden mit Rouladennadeln feststecken. 1 Bund Suppengrün putzen und grob würfeln. 3 El Öl in einem Bräter erhitzen, Fleisch darin rundherum braun anbraten, herausnehmen. Suppengrün und 1 El Öl in den Bratsatz geben und anbraten. Mit salz, Pfeffer und 1⁄2 Tl Zucker würzen. 1 El Tomatenmark kurz mit anrösten. Mit 300 ml Rotwein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. 400 ml Rinderfond und 100 ml Wasser angießen, Rouladen hineinsetzen. 1 Lorbeerblatt zugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze 1:30-2 Stunden schmoren.
  3. Rouladen aus der Sauce nehmen, Sauce durch ein feines Sieb passieren, zurück in den Topf geben, aufkochen, evtl. mit 2-3 Tl dunklem Saucenbinder binden, ggf. nachwürzen. Rouladen wieder zugeben.
Tipp Schmoren dauert seine Zeit. Deshalb: Wer einen Schnellkopftoch hat, kann Rouladen sehr gut darin zubereiten. Dann dauert es knapp 20 Minuten. Unser Tipp: Machen Sie gleich die doppelte Menge, Rouladen lassen sich nämlich prima einfrieren. Getränke-Tipp: Zu Rindfleisch, Speck & Co passt ein fruchtig-eleganter Spätburgunder aus Baden oder ein vollmundiger Beaujolais Village. Sie können das Hauptgericht aber auch mit einem kraftvollen Rosé, zum Beispiel aus Südafrika servieren.