Forelle mit Schmorgurken

Easy going: Während die Forelle mit Zitronen im Ofen gart, bleibt genügend Zeit, um die Schmorgurken vorzubereiten.
2
Aus essen & trinken 9/2015
Kommentieren:
Forelle mit Schmorgurken
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 2 Portionen
  • 350 ml Geflügelfond
  • 1 Bund Dill
  • 50 g Perlgraupen
  • 1 El helle Senfsaat
  • 1 El Apfelessig
  • 3 El Olivenöl
  • Salz
  • Zucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 Forellenfilets, (mit Haut)
  • 3 Tl Butter, (weich)
  • Pfeffer
  • 400 g Schmorgurken
  • 1 Zwiebel
  • 6 Kirschtomaten
  • 4 El Wermut
  • 4 El Schlagsahne

Zeit

Arbeitszeit: 40 Min.

Nährwert

Pro Portion 585 kcal
Kohlenhydrate: 28 g
Eiweiß: 34 g
Fett: 35 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Fond aufkochen. Dillstiele abschneiden, mit Graupen zum Fond geben, 25 Minuten bei mittlerer Hitze offen garen. Dillspitzen fein hacken. Senf in 50 ml Wasser 6 Minuten kochen, vom Herd nehmen, Essig, 1 El Öl, Salz und 1 El Zucker unterrühren. Zitrone in Scheiben schneiden. Filets mit 2 Tl Butter bestreichen, salzen, pfeffern. 2 Filets auf der Haut auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Mit Zitronen und restlichen Filets belegen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Gas 2-3, Umluft nicht empfehlenswert) 20 Minuten garen.
  • Gurke schälen, halbieren, entkernen, in 1 cm dünne Scheiben schneiden. Zwiebel fein würfeln. Tomaten halbieren. Gurken im restlichen Öl scharf anbraten. Restliche Butter und Zwiebeln zugeben, glasig dünsten. Mit Wermut ablöschen, Sahne zugeben. Mit Salz, Pfeffer und 1 Tl Zucker würzen. Zugedeckt 8-10 Minuten garen. Tomaten nach 4 Minuten zugeben, offen zu Ende garen. Dillstiele entfernen, gehackten Dill unter die Graupen mischen. Fisch mit Graupen und Gurken anrichten und mit der Vinaigrette beträufelt servieren.
  • Frische ist alles! Kaufen Sie Fisch möglichst an dem Tag, an dem
Sie ihn auch zubereiten. Falls er doch ein, zwei Tage in den Kühlschrank muss, nehmen Sie ihn unbedingt aus dem Papier - Fisch nimmt sonst leicht dessen muffigen, Duft‘ an.
nach oben