Gefüllte Tomaten

Hack und Zucchini, provenzalisch gewürzt und lässig
aus dem Ofen serviert. Voilà!
9
Aus Für jeden Tag 9/2015
Kommentieren:
Gefüllte Tomaten
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 12 Strauchtomaten, (à 100 g)
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Zucchini
  • 6 El Öl
  • 250 g gemischtes Hackfleisch
  • Salz
  • 1 Tl Tomatenmark
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Tl Kräuter der Provence
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 Baguette

Zeit

Arbeitszeit: 90 Min.

Nährwert

Pro Portion 526 kcal
Kohlenhydrate: 44 g
Eiweiß: 21 g
Fett: 27 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Von den Tomaten das obere Viertel mit dem Stielansatz abschneiden. Tomaten mit einem Teelöffel aushöhlen. Tomateninneres in einem hohen Gefäß mit dem Schneidstab fein pürieren. Zwiebel fein würfeln, 150 g Zucchini mit einer groben Reibe raspeln. 100 g Zucchini klein würfeln.
  • 3 El Öl in einer Pfanne erhitzen. Hackfleisch darin rundum hellbraun anbraten, salzen. Zwiebel und Zucchiniraspel 1 Min. mitbraten, Tomatenmark untermischen, Tomatenpüree zugeben und alles aufkochen. Mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker sowie 1 Tl Kräuter der Provence würzen und bei mittlerer Hitze offen einkochen, bis die Flüssigkeit vollständig verkocht ist.
  • Ofen auf 200 Grad (Umluft
180 Grad) vorheizen. Tomaten in eine große Auflaufform setzen. Mit der Hackfleischmasse füllen. Zucchiniwürfel neben die Tomaten geben, salzen und Brühe zugießen. 30 g Baguette im Blitzhacker grob zerkleinern, mit 1 Tl Kräuter der Provence sowie 3 El Öl mischen und auf den Tomaten verteilen. Im heißen Ofen auf einem Rost auf der mittleren Schiene 30 Min. backen.
  • So wird’s eine runde Sache: 
Die Tomaten sollten schön fest, also nicht vollreif sein. Vorsichtig mit einem Teelöffel aushöhlen und evtl. ein kleines Messer zu Hilfe nehmen. Getränke-Tipp: Aufgrund der feinen Säure der Tomaten sollte der Wein milder sein. Nehmen Sie einen weißen Côtes
de Provence oder noch besser einen fruchtigen Rosé aus der Region.
nach oben