VG-Wort Pixel

Rote-Bete-Senf-Gemüse

essen & trinken 11/2015
Rote-Bete-Senf-Gemüse
Foto: Stefan Thurmann
Fertig in 50 Minuten plus Garzeit 1:15 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 195 kcal, Kohlenhydrate: 10 g, Eiweiß: 2 g, Fett: 15 g

Zutaten

Für
4
Portionen

g g Schalotten

g g Butter

ml ml Wermut (z. B. Noilly Prat)

ml ml Rote-Bete-Saft

Fleur de sel

Pfeffer

Tl Tl grober Dijon-Senf

g g Rote Bete

g g Möhren

g g Petersilienwurzeln

g g Knollensellerie


Zubereitung

  1. Schalotten in feine Würfel schneiden. Butter in einem kleinen Topf erhitzen, Schalotten darin glasig dünsten. Mit Wermut ablöschen und mit Rote-Bete-Saft auffüllen. Bei mittlerer Hitze in 15-20 Minuten auf die Hälfte einkochen lassen. Vom Herd nehmen, mit Fleur de sel und Pfeffer würzen. Senf einrühren und die Rote-Bete-Reduktion abkühlen lassen.
  2. Rote Bete, Möhren, Petersilienwurzel und Sellerie schälen und in 5 mm große Würfel schneiden (mit Küchenhandschuhen arbeiten). Gemüsewürfel in einer Schale mit der Reduktion sehr gut mischen und auf 2 Vakuumbeutel (30x20 cm) aufteilen. Gemüse so straff wie möglich vakuumieren und im Wasserbad bei 85 Grad 1 Stunde leicht knackig garen, dabei darauf achten, dass der Beutel stets unter Wasser ist (eventuell mit Zubehör, z. B. passendem Gitter, beschweren).
  3. Rote-Bete-Senfgemüse aus den Beuteln nehmen und zum Kalbstafelspitz (siehe Rezept: Kalbstafelspitz) servieren.
Tipp Für alle, die gern vorkochen: Gemüse nach dem Garen sofort in reichlich Eiswasser schockkühlen und die Beutel im Kühlschrank lagern. Nach einer Woche ist es immer noch absolut köstlich.