Rotes Panang-Curry

Raffiniert und flexibel: Currypasten und Kokosmilch dienen in klassischen Thai-Currys als Basis für jegliches Gemüse der Saison -
 mit Hokkaido und Champignons eine tolle Wintervariante.
48
Aus essen & trinken 1/2016
Kommentieren:
Rotes Panang-Curry
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 120 g Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30 g frischer Galgant
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 800 g grüner Hokkaido-Kürbis
  • 350 g frittierter Tofu, 

    (Asia-Laden)

  • 2 El Öl
  • 400 ml Kokosmilch
  • 3 El Panang-Currypaste, 

    (ersatzweise rote Currypaste)

  • 400 ml Gemüsefond
  • 2 El brauner Zucker
  • 3 El Sojasauce
  • 5 Kaffirlimettenblätter
  • 150 g braune Champignons
  • 80 g Kirschtomaten
  • 250 g Brechbohnen, 

    (ersatzweise TK-Bohnen)

  • Salz
  • 6 Stiele Thai-Basilikum
  • 1 Bio-Limette

Zeit

Arbeitszeit: 60 Min.

Nährwert

Pro Portion 617 kcal
Kohlenhydrate: 44 g
Eiweiß: 23 g
Fett: 36 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Schalotten und Knoblauch fein würfeln. Galgant schälen und in ca. 8 mm dicke Scheiben schneiden. Zitronengras putzen, mit der Rückseite eines großen Messers flach klopfen und quer halbieren. Kürbis sorgfältig waschen, halbieren, Kerne mit dem Löffel entfernen, Fruchtfleisch in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Tofu in mundgerechte Stücke schneiden.

  • Öl in einem breiten Topf erhitzen. Schalotten, Knoblauch und Galgant darin glasig dünsten. 3 El Kokosfett (von der Kokosmilch) und die Currypaste zugeben und unter Rühren 1-2 Minuten dünsten. Restliche Kokosmilch zugeben und
mit Gemüsefond auffüllen. 1 El Zucker, Sojasauce, Kaffirblätter und zitronengras zugeben und zugedeckt 15 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.

  • Inzwischen Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Tomaten halbieren. Bohnen putzen und in kochendem Salzwasser 3-4 Minuten garen. In ein Sieb abgießen, abschrecken und abtropfen lassen.

  • Kürbis und Tofu zum Curry geben, mit Salz abschmecken und 15-20 Minuten garen. Pilze und Tomaten nach 10 Minuten unterheben. Basilikumblätter von den Stielen zupfen. Limette in Spalten schneiden. Bohnen kurz vor Ende der Garzeit unterheben und erwärmen.

  • Das Curry mit Zucker, Limettensaft und Salz abschmecken, Zitronengras, Galgant und Kaffiblätter entfernen. Curry mit Basilikum bestreut servieren. Dazu passt Duftreis.