Tarte au citron

Tarte au citron
Foto: Matthias Haupt
Mürber Boden, buttrige Zitronencreme, Baiser on top - Tarte au citron ist ein Highlight französischer Konditorkunst. Nach der ersten Gabel werden Sie wissen, warum.
Fertig in 1 Stunde 40 Minuten plus Kühlzeiten 6:30 Stunden

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 449 kcal, Kohlenhydrate: 46 g, Eiweiß: 6 g, Fett: 26 g

Zutaten

Für
8
Stücke

Teig

Vanilleschote

g g Mehl

Salz

g g Puderzucker

g g Butter (kalt)

Eigelb (Kl. M)

Außerdem

Tl Tl Butter (weich; für die Form)

El El Mehl (zum Bearbeiten)

Creme

g g Butter (kalt)

Bio-Zitronen

g g Zucker

Eier (Kl. M)

Eigelb (Kl. M)

Baiser-Haube:

g g Zucker

Eiweiß

Tl Tl Zitronensaft

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für den Teig Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Vanillemark mit Mehl, 1 Prise Salz und Puderzucker mischen. Butter und Eigelb zugeben und alles mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Teig flach drücken, in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  2. Eine Tarte-Form mit herausnehmbarem Boden (34x11 cm) sorgfältig mit weicher Butter fetten. Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche mit dem Rollholz rechteckig (40x17 cm) ausrollen. Vorsichtig mit dem Rollholz aufrollen und über der Tarte-Form wieder abrollen. Teig in die Form drücken, mehrmals mit der Gabel einstechen. Überstehenden Teig mithilfe des Rollholzes abrollen.
  3. Ein Stück Backpapier (ca. 50 x 20 cm) kräftig zerknüllen, wieder auseinanderstreichen und auf den Teig legen. Mit den Hülsenfrüchten beschweren und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf dem Rost auf der untersten Schiene 20-25 Minuten backen. Form aus dem Backofen nehmen. Hülsenfrüchte entfernen und den Boden in der Form auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.
  4. Für die Creme Butter in Würfel schneiden und erneut kalt stellen. Zitronen waschen, trocken reiben und insgesamt 3 El Schale fein abreiben, 100 ml Saft auspressen. Zitronensaft mit -schale, Zucker, Eiern und Eigelb in einem Topf mit dem Schneidstab fein pürieren.
  5. Zitronen-Ei-Mischung bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren mit einem Silikonspatel erhitzen, bis eine dickliche Creme entsteht (nicht kochen!). Falls Klümpchen entstehen, Creme mit dem Schneidstab glatt pürieren. Topf vom Herd nehmen und die kalten Butterwürfel nach und nach einrühren.
  6. Creme auf dem abgekühlten Mürbeteig verteilen und mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) kalt stellen.
  7. Für die Baiser-Haube 40 ml Wasser mit dem Zucker aufkochen und 3 Minuten kochen lassen. Eiweiß und Zitronensaft steif schlagen. Heißen Zuckersirup unter Rühren zügig in einem dünnen Strahl unter den Eischnee rühren. 2 Minuten bei hoher Geschwindigkeit weiterrühren.
  8. Masse in den Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und in Tupfen auf die Creme spritzen. Mit einem Crème-brûlée-Brenner abflämmen. Tarte vorsichtig aus der Form nehmen und servieren.
Tipp • Sollten Sie keine eckige Tarte-Form haben, können Sie unser Prachtstück auch in einer runden Form (24 cm Ø) backen. • Tipp zum Garnieren: Zitronenschale on top für 1 Tarte: 1 Bio-Zitrone waschen, trocken tupfen und die Schale mit dem Sparschäler abschälen. Die weiße Innenhaut mit einem scharfen Messer vorsichtig entfernen und die Schale in sehr dünne Streifen schneiden. 3 El Wasser und 4 El Zucker in einem Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze 1 Minute kochen lassen. Zitronenstreifen zugeben und 1 Minute kochen. Zitronenstreifen aus dem Sirup nehmen und kurz auf Backpapier antrocknen lassen. Die Tarte mit der kandierten Zitronenschale garnieren. • Den entstandenen Zitronensirup nicht weggießen, daraus lässt sich eine leckere Limonade herstellen: Für 2 Portionen den Sirup mit 4 El Zitronensaft mischen und mit 400 ml Mineralwasser aufgießen.

Mehr Rezepte