Rote Currypaste

Klar kann man Currypaste kaufen. Aber selbst gemacht ist sie besser und mit unseren Steps auch viel einfacher gemixt, als man denkt.
59
Aus Für jeden Tag 2/2016
Kommentieren:
Rote Currypaste
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 200 ml
  • 7 rote Chilischoten
  • 1 Tl Salz
  • 2 Tl Kreuzkümmel
  • 2 Tl Koriandersaat
  • 3 Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 20 g Ingwer, frisch
  • 2 El Öl

Zeit

Arbeitszeit: 20 Min.

Nährwert

Pro ml 24 kcal
Kohlenhydrate: 1 g
Fett: 2 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Chilischoten putzen (Einweghandschuhe benutzen), entkernen und 1 Min. in kochendem Salzwasser garen.
  • Kreuzkümmel und Koriandersaat in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie duften. Abkühlen lassen, im Mörser fein zerstoßen. Schalotten und Knoblauchzehen grob würfeln.
  • Von den Kaffirlimettenblättern den Stielansatz entfernen. Vom Zitronengras die äußere Schicht entfernen, die Stangen grob zerkleinern. Ingwer (oder Galgant) schälen und würfeln.
  • Alle Zutaten in den Blitzhacker geben. Öl, 1 Tl Salz und 30 ml Wasser zugießen, fein pürieren. Die Currypaste sofort in saubere Gläser füllen, innerhalb von 1 Woche verbrauchen.
  • So wird die Paste länger haltbar: entweder 3⁄4 voll in Gläser füllen oder in Eiswürfelbehälter geben und sie, nachdem sie gefroren sind, in einem Gefrierbeutel verpacken.
  • Die Paste können Sie statt der gelben Currypaste in unseren Currys (Puten-Erdnuss-Curry oder Gelbes Rindfleischcurry) verwenden.