VG-Wort Pixel

Lasagne mit Blattsalat

Für jeden Tag 2/2016
Lasagne mit Blattsalat
Foto: Matthias Haupt
Ein Klassiker wie Lasagne geht immer, besonders wenn er mit Salat aufgefrischt wird.

Zutaten

Für
6
Portionen
500

g g Hackfleisch (gemischt)

1

Bund Bund Suppengrün

1

Zwiebel

1

Knoblauchzehe

8

El El Öl

3

El El Tomatenmark

100

ml ml trockener Rotwein

2

Dose Dosen Tomaten (stückig, (à 400 g))

500

ml ml Fleischbrühe

Salz, Pfeffer

Zucker

1.5

Tl Tl Oregano (getrocknet)

2

Lorbeerblätter

2

Kugel Kugeln Mozzarella (à 125 g)

14

Lasagne-Blätter

200

g g Crème fraîche

200

g g Gouda (gerieben)

200

g g gemischter Blattsalat

3

El El Essig

Zubereitung

  1. Hack aus dem Kühlschrank nehmen. Suppengrün putzen. Möhren und Sellerie schälen, Lauch längs halbieren und gründlich waschen. Gemüse, Zwiebel und Knoblauch sehr fein würfeln. 3 El Öl in einem Bräter oder weiten Topf erhitzen. Hack bei starker Hitze hellbraun und krümelig anbraten. Gemüse, Zwiebeln und Knoblauch zugeben und 3 Min. mitbraten. Tomatenmark zugeben, kurz anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen. Fast vollständig einkochen lassen. Tomaten und Brühe zugeben und kräftig mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, Oregano und Lorbeer würzen. Aufkochen und bei mittlerer Hitze zugedeckt 20 Min. schmoren.
  2. Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Mozzarella klein würfeln und mit Küchenpapier trocken tupfen. Sauce abschmecken.
  3. Etwas Sauce in eine große Auflaufform (30 x 20 cm) geben und mit Lasagne-Platten belegen. Darauf jeweils 1⁄4 Sauce, Crème fraîche, Mozzarella und Käse verteilen. Mit Lasagne-Platten belegen. Auf diese Weise alle Zutaten weiterschichten. Im heißen Ofen auf der mittleren schiene 45 Min. backen.
  4. Salat putzen, waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Essig mit 1 El Wasser, Salz, 1 Prise Zucker und Pfeffer verrühren. 5 El Öl unterrühren. Salat kurz vor dem Servieren mit dem Dressing mischen.
Tipp Getränke-Tipp: Wir empfehlen zum Essen einen klassisch-aromatischen Chianti. Er hat Frucht, Würze und - ganz wichtig - eine angenehme Säure, die sich mit diesem kräftigen Sattmacher bestens verträgt.