Gedämpfte Hackbällchen und Koriandernudeln

Gedämpfte Hackbällchen und Koriandernudeln
Foto: Thorsten Suedfels
Mit doppeltem Einsatz: Die asiatisch inspirierten Bällchen aus Schweinemett und -hack garen zeitgleich in zwei Dämpfkörben übereinander.
Fertig in 1 Stunde 45 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 690 kcal, Kohlenhydrate: 45 g, Eiweiß: 24 g, Fett: 44 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Bällchen

g g Weißbrot (altbacken)

El El Koriandersaat

frische rote Chilischote

g g Schalotten

g g Ingwer (frisch)

g g Koriandergrün

Bio-Limette

El El Erdnussöl

g g Schweinemett

g g Schweinehackfleisch

Spritzer Spritzer Fischsauce

Salz, Pfeffer

Ei

Nudeln

g g Erdnusskerne (ungesalzen)

frische rote Chilischote

g g Ingwer (frisch)

g g Schalotten

Knoblauchzehe

El El Erdnussöl

Tl Tl Sesamöl

Zucker

ml ml Kokoswasser

ml ml Kokosmilch

El El Mirin (japanischer Reiswein; ersatzweise Aceto balsamico bianco)

g g Koriandergrün

Salz, Pfeffer

g g feine Reisnudeln (3 mm Breite)

Mini-Pak-choi

Außerdem

Koriandergrün (zum Garnieren)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für die Bällchen Brot in lauwarmem Wasser 10 Minuten einweichen. Koriandersaat in einer Pfanne rösten, bis sie duftet, auf einem flachen Teller abkühlen lassen und im Mörser fein mahlen. Chilischote putzen. Schalotten, Chili und Ingwer in feine Würfel schneiden. Korianderblätter von den Stielen zupfen und fein schneiden. Limette heiß waschen, trocken reiben, 1 El Schale fein abreiben und 2-3 El Saft auspressen. Die Hälfte der Schale und den Saft für die Nudeln beiseitestellen.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen, Ingwer, Schalotten und Chili darin bei mittlerer Hitze 1 Minute dünsten. Koriandergrün zugeben und abkühlen lassen. Brot kräftig ausdrücken, mit Limettenschale, Mett und Hack in einer Schüssel mit Koriandersaat und der Schalottenmischung gut mischen. Mit Fischsauce, Salz und Pfeffer würzen. Ei verquirlen und gut untermischen. Masse 20 Minuten kalt stellen. Aus der Masse mit befeuchteten Händen 20 gleich große Bällchen formen und mit Klarsichtfolie abgedeckt kalt stellen.
  3. Für die Nudeln Erdnüsse mittelfein hacken. Chili putzen und fein hacken. Ingwer, Schalotten und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Chili, Ingwer, Schalotten und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze 2 Minuten dünsten. Sesamöl, 1 Tl Zucker, Limettensaft und restliche -schale (von den Bällchen), Kokoswasser, -milch und Mirin zugeben, kurz aufkochen und beiseitestellen. Korianderblättchen mit den feinen Stielen abzupfen und fein schneiden. Koriandergrün mit der Sauce in einer Schüssel verrühren, leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Nudeln in reichlich kochendem Wasser 3 Minuten leicht bissfest garen, in ein Sieb gießen, abschrecken und abtropfen lassen. Nudeln mit der Sauce vermengen.
  4. Pak choi putzen und längs in 6 dünne Spalten schneiden. Dämpfkorb auf einen passenden, zur Hälfte mit Wasser gefüllten Topf stellen. Pak choi hineingeben und 6 Minuten knackig dämpfen. Pak choi auf den Nudelsalat legen und mit Klarsichtfolie abdecken.
  5. Dämpfkorb mit zwei Einsätzen (18 cm Ø) auf einen passenden, zur Hälfte mit Wasser gefüllten Topf stellen (siehe Tipp 1). Die Einsätze mit Backpapier belegen (siehe Tipp 2). Je 10 Klopse in die Einsätze legen und zugedeckt 16-17 Minuten gar dämpfen.
  6. Pak choi vorsichtig mit den Nudeln verrühren. Hackbällchen mit den Nudeln in tiefe Tellern geben und mit Erdnüssen bestreuen. Nach Belieben mit etwas Koriandergrün garnieren und sofort servieren.
Tipp • Tipp 1: Statt Dämpfkorb (18 cm Ø) lässt sich auch ein Nudelsieb verwenden. Wir benutzen einen Dämpfkorb mit zwei Einsätzen übereinander, um alle Klopse auf einmal garen zu können. • Tipp 2: Der Dämpfkorb lässt sich statt mit Backpapier auch mit Römersalat- oder Chinakohlblättern auslegen.

Mehr Rezepte