Quinoa-Sauerkraut-Bratlinge

Quinoa-Sauerkraut-Bratlinge
Foto: Thorsten Suedfels
Runde Sache: Spinatcreme begleitet die Bratlinge, Meerrettich und Granatapfelkerne gibt’s on top.
Fertig in 1 Stunde 10 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 640 kcal, Kohlenhydrate: 57 g, Eiweiß: 14 g, Fett: 34 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Bratlinge

g g Quinoa

g g Sauerkraut (frisch, z. B. Reformhaus)

ml ml Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer

g g Schalotten

El El Rapsöl

Tl Tl Kümmelsaat

kleinen säuerlichen Apfel (z. B. Boskop)

g g Meerrettich (frisch)

g g Chia-Samen (z. B. Reformhaus)

Granatapfel (klein)

Creme

g g Spinat

Salz

g g Schalotten

g g Butter

ml ml Wermut (z. B. Noilly Prat)

g g griechischer Joghurt (10 % Fett)

Pfeffer

Muskat

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für die Bratlinge Quinoa in kaltem Wasser 5 Minuten einweichen. Sauerkraut mit den Händen sehr gut ausdrücken, grob zerkleinern und in eine Schale geben. Quinoa unter kaltem Wasser in einem Sieb waschen und abtropfen lassen. Brühe kurz aufkochen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Quinoa zugeben und offen bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten garen, bis keine Brühe mehr vorhanden ist.
  2. Inzwischen Schalotten in feine Würfel schneiden und in 2 El Öl glasig dünsten. Kümmel im Mörser fein mahlen. Gegarte Quinoa vom Herd nehmen, mit der Gabel auflockern und etwas ausdampfen lassen. Apfel ungeschält grob reiben. Meerrettich schälen und fein reiben. Sauerkraut, Schalotten, Äpfel, 2/3 des Meerrettichs und Chia zur Quinoa geben. Alles gut mit den Händen mischen. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken und 30 Minuten ziehen lassen.
  3. Granatapfel quer halbieren, mit dem Holzlöffel auf die Schale schlagen, um die Kerne zu lösen. Kerne in einer großen Schüssel auffangen, die weißen Trennhäute entfernen.
  4. Für die Creme Spinat waschen, verlesen und in einem Durchschlag abtropfen lassen. In reichlich kochendem Salzwasser 10 Sekunden blanchieren und in eiskaltem Wasser abschrecken. Spinat mit den Händen sehr gut ausdrücken und beiseitestellen. Schalotten in feine Würfel schneiden und in der zerlassenen Butter glasig dünsten. Mit Wermut ablöschen und bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten kochen. Spinat mit Schalotten und Joghurt im Küchenmixer sehr fein pürieren.
  5. Aus der Quinoamasse mit feuchten Händen 18-20 Bratlinge formen. Restliches Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Bratlinge darin bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 4–5 Minuten braten. Spinatcreme in einen Topf geben und vorsichtig erwärmen (nicht kochen!). Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. Bratlinge mit der Spinatcreme anrichten, mit Granatapfelkernen und restlichem Meerrettich bestreuen und sofort servieren.