Rhabarber-Tiramisu

essen & trinken 5/2016
Rhabarber-Tiramisu
Foto: Julia Hoersch
Ein Boden aus Rosinen-Hefe-Teig, ein weinselig erfrischendes Kompott und sahniger Vanillequark mit Zimt und Zucker - so schnell sind Gäste glücklich.
Fertig in 30 Minuten plus Kühlzeit mindestens 2 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 410 kcal, Kohlenhydrate: 48 g, Eiweiß: 11 g, Fett: 16 g

Zutaten

Für
4
Portionen

g g Rhabarber

ml ml Riesling (halbtrocken)

g g Zucker

Vanilleschote

g g Speisequark (20 % Fett)

g g Honig (flüssig)

ml ml Schlagsahne

Scheibe Scheiben Rosinenstuten (je 1 cm dick; ca. 300 g)

El El Zimtzucker (Mischung aus ca. 1 El Zucker und ca. 1/4 Tl Zimtpulver)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Rhabarber putzen, in 2 cm große Stücke schneiden und mit Riesling und Zucker in einen Topf geben. Aufkochen, 5 Minuten bei milder Hitze kochen und abkühlen lassen.
  2. Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Quark, Honig und Vanillemark in einer Schüssel glatt rühren. Sahne mit den Quirlen des Handrührers steif schlagen und unter den Quark heben.
  3. Aus den Rosinenstuten 8 Scheiben in Größe der Serviergläser ausstechen, je 1 Scheibe in 4 Serviergläser legen. Die Hälfte des Rhabarbers auf die Gläser verteilen, die Hälfte der Quarkcreme darauf verteilen. Restliche Stutenscheiben daraufsetzen, restlichen Rhabarber und restliche Quarkcreme daraufgeben. Tiramisu mindestens 2 stunden kalt stellen, erst kurz vor dem Servieren mit Zimtzucker bestreuen.
Tipp Für unsere deutsche Interpretation des italienischen Dolce-Klassikers können sie statt Rhabarber auch Apfelmus verwenden - so lässt sich das Rezept ganzjährig und noch schneller zubereiten.