Cassis-Törtchen

Leichtbiskuit auf den Punkt gebracht: Zarter, schokoladig marmorierter Teig umhüllt fruchtige Johannisbeer-Cassis-Creme.
34
Aus essen & trinken 7/2016
Kommentieren:
Cassis-Törtchen
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 6 Einheiten
  • Dunkler Biskuit
  • 1 Ei
  • 30 g Zucker
  • 20 g Mehl
  • 15 g Kakaopulver
  • = Heller Biskuit =
  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • Salz
  • 60 g Mehl
  • 45 g Speisestärke
  • 1.5 Tl Weinsteinbackpulver
  • Füllung
  • 400 g Johannisbeeren
  • 4 Blätter Gelatine
  • 80 g Puderzucker
  • 2 El Cassis
  • 270 ml Konditorsahne
  • Garnierung
  • 100 g Johannisbeergelee
  • 8 essbare Blüten

Zeit

Arbeitszeit: 85 Min.
plus Kühlzeiten mindestens 5 Stunden

Nährwert

Pro Einheit 490 kcal
Kohlenhydrate: 66 g
Eiweiß: 9 g
Fett: 20 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Für den dunklen Biskuit ei und Zucker mit dem Schneebesen der Küchenmaschine (oder den Quirlen des Handrührers)
 5 Minuten cremig rühren. Mehl und Kakao daraufsieben und vorsichtig unterheben. Masse in einen Einwegspritzbeutel füllen und eine kleine Spitze abschneiden. Einen Bogen Backpapier (40x30 cm) auf ein Backblech legen. Biskuitmasse in 3 je 10 cm breiten Bahnen daraufspritzen: 1 Bahn in geraden Streifen, 1 Bahn in schrägen Streifen und 1 Bahn in Punkte. 30 Minuten auf dem Blech einfrieren.
  • Für den hellen Biskuit Eier, 90 g Zucker und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen der Küchenmaschine (oder den Quirlen des Handrührers) 7-8 Minuten cremig­weiß aufschlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, daraufsieben und vorsichtig unterheben.
  • Hellen Teig zügig über den gefrorenen dunklen Teig streichen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad (Gas 2-3, Umluft 170 Grad) auf der 2. Schiene von unten
 8-9 Minuten backen. Herausnehmen und vorsichtig auf ein mit dem restlichen Zucker bestreutes Küchentuch stürzen. Backpapier mit etwas kaltem Wasser bestreichen und vorsichtig abziehen. Mit einem Küchentuch bedecken und abkühlen lassen.
  • Für die Füllung Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und von den Rispen streifen. Beeren und 40 ml Wasser in einem Topf mischen, unter Rühren aufkochen und zugedeckt
 10 Minuten bei milder Hitze kochen lassen. Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Johannisbeeren zügig durch ein feines Sieb streichen und 200 g Püree abwiegen. Püree mit Puderzucker verrühren. Gelatine gut ausdrücken, Likör erwärmen, die Gelatine darin auflösen und unter Rühren zum Püree geben. Masse kalt stellen.
  • Aus der Klarsichthülle 6 mindestens 5 cm breite Streifen 
für 6 Garnierringe (à ca. 8 cm Ø, 5 cm Höhe) zuschneiden. Ringe mit je 1 Streifen Folie auslegen. aus der Biskuitplatte am besten mit der Küchenschere 6 ca. 25 cm lange, ca. 5 cm breite Streifen schneiden (siehe Tipp). Aus den Resten 6 Kreise
 (à 6 cm Ø) ausstechen. Kreise in die Mitte der Ringe setzen, Ringe auf ein Brett stellen.
  • Sobald die Cassis­-Masse fest zu werden beginnt, Sahne steif schlagen, 1/3 der Sahne unterrühren, restliche Sahne vorsichtig mit dem Teigspatel unterheben. Creme in einen Einwegspritzbeutel füllen und eine Spitze abschneiden. Creme randhoch in die Ringe spritzen und mindestens 4 Stunden kalt stellen.
  • Zum Garnieren Johannisbeergelee erwärmen und leicht ab­kühlen lassen. Törtchen vorsichtig aus den Ringen lösen und die Folie entfernen. Gelee auf den Törtchen verteilen und weitere 30 Minuten kalt stellen. Törtchen nach Belieben mit Blütenblättern und Blüten garnieren.
  • • Zum Zuschneiden der Biskuitstreifen kein Messer, sondern am besten eine Küchenschere verwenden. So lässt sich der Biskuit präzise schneiden und die Ränder der Muster fransen dabei nicht aus. • Wem das aufspritzen der dunklen Biskuitmasse in den drei verschiedenen Formen zu aufwendig ist, spritzt statt punkten und diagonalen Streifen einfach nur gerade Streifen.