Kichererbsensuppe

Kichererbsensuppe
Foto: Thorsten Suedfels
Sonnige Aussichten: Tomaten und Rosmarin bestimmen das Aroma in der heißen Brühe mit Kichererbsen und Risoni. Bohnenkraut, Spinat und Parmesan-Wölkchen sorgen für ein beständiges hoch.
Fertig in 45 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 297 kcal, Kohlenhydrate: 39 g, Eiweiß: 15 g, Fett: 6 g

Zutaten

Für
6
Portionen

g g Staudensellerie

g g Schalotten

Knoblauchzehen

g g Tomaten

l l Gemüsefond

El El Olivenöl

g g Risoni (italienische reisförmige Nudeln)

Tl Tl Fenchelsaat

ml ml Weißwein

Salz, Pfeffer

Zucker (braun)

Zweig Zweige Rosmarin

Dose Dosen Kichererbsen (à 400 g)

g g Baby-Blattspinat

Stiel Stiele Bohnenkraut

Stiel Stiele glatte Petersilie

g g italienischer Hartkäse (z.B. Grana Padano)

Tl Tl Chiliflocken

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Sellerie waschen, putzen, entfädeln und in feine Scheiben schneiden. Schalotten und Knoblauch in feine Würfel schneiden, Tomaten in Würfel schneiden. Fond erhitzen. 3 El Öl in einem Topf erhitzen. Nudeln darin unter rühren goldbraun andünsten. Sellerie, Schalotten und Knoblauch zugeben und glasig dünsten. Fenchel und Tomaten zugeben, kurz mitdünsten. Mit Wein ablöschen, etwas einkochen lassen. Mit Fond auffüllen und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. offen bei mittlerer Hitze 15 Minuten garen.
  2. Inzwischen rosmarinnadeln vom Zweig zupfen und fein hacken. Kichererbsen im Sieb abspülen und abtropfen lassen. Spinat verlesen, waschen und trocken schleudern. Bohnenkraut- und Petersilienblätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Kichererbsen und Rosmarin zur Suppe geben, weitere 5 Minuten garen. Hartkäse fein reiben.
  3. Spinat unter die Suppe heben. Suppe in vorgewärmten Tellern anrichten. Mit Käse, Bohnenkraut, Petersilie und Chili bestreut und mit dem restlichen Olivenöl beträufelt servieren.

Mehr Rezepte