Schokoladen-Nougat-Zupfbrot

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
Foto: Jorma Gottwald
Beim Zupfbrot schichtet man Teigscheiben und Belag hochkant nebeneinander, hier in unserer Nougat-Version.
Fertig in 2 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 542 kcal, Kohlenhydrate: 56 g, Eiweiß: 9 g, Fett: 29 g

Zutaten

Für
10
Stücke

Hefeteig

ml ml Milch

g g Hefe (frisch)

Tl Tl Zucker

g g Mehl

Tl Tl Salz

g g Butter

Füllung

g g Haselnusskerne

g g Zartbitterschokolade

g g Haselnuss-Nougat (kalt)

g g Butter (kalt)

Tl Tl Öl

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für den Hefeteig die Milch lauwarm erwärmen. Hefe zerbröseln, mit dem Zucker unter die Milch rühren.
  2. Mehl und Salz mischen, Butter und Hefemilch zugeben. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verarbeiten. Abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  3. Für die Füllung Backofen auf 200 Grad (Gas 3; Umluft 180 Grad) vorheizen. Haselnusskerne grob hacken, auf einem Backblech verteilen und im heißen Ofen auf der 2. Schiene von unten 10-15 Minuten goldbraun rösten. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  4. Inzwischen eine Kastenkuchenform (30 cm Ø) gründlich mit der weichen Butter auspinseln und kalt stellen. Schokolade grob hacken. Nougat und Butter klein würfeln und wieder kalt stellen.
  5. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 45x35 cm groß ausrollen. Nougat- und Butterwürfel darauf verteilen. 100 g Schokolade in die Zwischenräume streuen. Teig quer in 6 etwa gleich breite Streifen schneiden. Die Teigstreifen vorsichtig übereinanderlegen und in 4 gleich breite Stücke schneiden. Stücke hochkant hintereinander in die Kastenform setzen. Dabei das letzte Stück mit der unbestreuten Teigseite zur Formwand einlegen, sodass die Füllung nicht an der Form klebt. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Ofentemperatur auf 180 Grad (Gas 2-3; Umluft 160 Grad) reduzieren.
  6. Im heißen Ofen auf einem Rost auf der 2. Schiene von unten 35 Minuten backen. Nach 20 Minuten locker mit 1 Stück Backpapier abdecken. Das Brot 15 Minuten in der Form abkühlen lassen, vorsichtig aus der Form nehmen.
  7. Übrige Schokolade und Öl in eine Metallschüssel geben und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Brot auf eine Platte geben und mit der Schokolade beträufeln. Mit den Haselnüssen bestreuen und am besten lauwarm servieren.
Tipp Anstelle von Haselnuss-Nougat lässt sich Nougat-Schokolade verwenden. Und statt Zartbitterschokolade eignet sich dunkle Schokolade mit ganzen Haselnüssen oder Mandeln.

Schritt für Schritt: Schokoladen-Nougat-Zupfbrot

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
© Jorma Gottwald

1. Den aufgegangenen Hefeteig nochmals kurz mit den Händen auf der Arbeitsfläche zu einem glatten Teig kneten.

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
© Jorma Gottwald

2. Am einfachsten erreicht man ein gleichmäßiges Rechteck, indem man den Teig von der Mitte zu den Ecken hin ausrollt.

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
© Jorma Gottwald

3. Für die Füllung sollten Butter oder Nougat gut gekühlt sein, weil sie durch Hand-und Küchenwärme rasch weich werden.

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
© Jorma Gottwald

4. Zuletzt die fein gehackte Zartbitter-Schokolade gleichmäßig zwischen den Butter- und Nougatwürfeln verteilen.

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
© Jorma Gottwald

5. Teig in Streifen schneiden. Am besten mit einem großen scharfen Messer, alternativ mit Pizzaschneider oder Teigrädchen.

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
© Jorma Gottwald

6. Streifen übereinanderlegen. Möglichst zügig arbeiten, damit sie nicht durchhängen und länger werden.

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
© Jorma Gottwald

7. Teigstapel vorsichtig mit einem großen scharfen Messer in vier gleich große Stücke schneiden.

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
© Jorma Gottwald

8. Teigstücke hochkant in die Form schichten; das letzte mit der unbestreuten Seite zum Formrand. Der Belag klebt sonst fest.

Schokoladen-Nougat-Zupfbrot
© Jorma Gottwald

9. Marion Heidegger vollendet ihr süß-saftiges Werk mit flüssiger Schokolade und serviert es am liebsten lauwarm.


Mehr Rezepte