Bier-Krustenbraten

Bier-Krustenbraten
Foto: Matthias Haupt
Sagenhaft saftig, mit Fenchel-Kümmel-Note und einer Hammerkruste!
Fertig in 20 Minuten plus Schmorzeit

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Alkohol, Hauptspeise, Braten, Geschmortes, Gemüse, Gewürze, Obst, Schwein

Pro Portion

Energie: 797 kcal, Kohlenhydrate: 6 g, Eiweiß: 51 g, Fett: 61 g

Zutaten

Für
6
Portionen

kg kg Schweinekrustenbraten

Salz, Pfeffer

El El Öl

g g Suppengemüse

Zwiebeln (rot)

Tl Tl Fenchelsaat

Tl Tl Kümmelsaat

g g Aprikosen (getrocknet)

Flasche Flaschen Schwarzbier (500 ml)

l l Hühnerfond

Saucenbinder (dunkel)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Schwarte des Bratens mit einem scharfen Messer oder Cutter in 1 cm breiten abständen kreuzförmig einschneiden, ohne in das Fleisch zu schneiden. Braten rundum kräftig salzen und 5 Min. ziehen lassen.
  2. Öl in einem Bräter mittelhoch erhitzen, den Braten auf der Fleischseite hellbraun anbraten, ohne diesen zu bewegen.
  3. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Gemüse waschen und mit Schale in grobe Stücke schneiden. Zwiebeln ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Gewürze, Gemüse, Zwiebeln und Aprikosen zum Fleisch geben, mit Bier und Fond ablöschen und einmal aufkochen.
  4. Braten wenden und mit der Schwarte nach unten abgedeckt im heißen Ofen auf einem Rost auf der mittleren Schiene 30 Min. garen.
  5. Deckel abnehmen, Braten vorsichtig drehen, sodass die Schwartenseite nach oben zeigt, weitere 45-60 Min. ohne Deckel braten, sodass die Kruste schön braun und kross wird.
  6. Braten aus dem Bräter auf einen Teller heben und im ausgeschalteten Ofen warm halten. Brühe durch ein feines Sieb gießen, aufkochen, mit dem Saucenbinder binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Tipp Schwarzbiere sind dunkle Vollbiere ohne Bitternote, die ihre Farbe durch dunkles Malz erhalten. Durch das Schmoren in Bier plus Brühe bekommt der Krustenbraten einen leicht süßlichen Geschmack.

Weitere Rezepte für Krustenbraten

Video: Krustenbraten vom Schwein

In diesem Video zeigt Ihnen Fabio Haebel, wie Krustenbraten vom Schwein gelingt. Hier gelangen Sie zum Rezept mit Druckansicht.

Krustenbraten: die besten Tipps

Krustenbraten einschneiden

Beim Krustenbraten wird die Schwarte zunächst eingeschnitten. So zieht sich das Fleisch nicht zusammen und die Kruste wird knusprig. Verwenden Sie hierfür ein scharfes Messer und schneiden Sie mit diesem rautenförmig in den Braten. Achten Sie darauf, das darunter gelegende Fleisch nicht zu schneiden. Wenn Sie es noch knuspriger mögen, legen Sie die Schwarte ca. 10 Minuten in kochendes Wasser. Dadurch wird der Braten weich und die Hitze vom Backofen gelangt danach besser in die Schwarte. So wird sie noch knuspriger.

Welches Fleisch für den Krustenbraten?

Für einen Krustenbraten wird Fleisch vom Schwein verwendet. Das Fleisch kommt entweder aus der Schulter oder Sie verwenden das Schinkenstück. Pro Person können Sie mit ca. 300 g Fleisch rechnen.

Kräuter und Gewürze

Der Braten wird mit reichlich Salz und je nach Rezept und Geschmack noch mit Pfeffer eingerieben. Zusätzlich wird noch Gemüse, wie Zwiebeln, Lauch, Möhren und Sellerie mit zum Braten gegeben. Wer mag kann auch Knoblauch, Lorbeerblätter und Kümmel verwenden. Kräuter wie Rosmarin und Majoran geben ebenfalls Geschmack.

Wie lange kommt der Krustenbraten in den Ofen?

Ingesamt braucht der Braten je nach Rezept zwischen anderthalb und vier Stunden. Die Temperaturen variieren zwischen 140 und 230 Grad. Im Laufe der Garzeit wird die Temperatur meistens herabgesetzt. Achten Sie auf die Angaben im Rezept. Den Braten nach der Garzeit aus dem Ofen nehmen und in Scheiben geschnitten servieren.

Was passt dazu?

Zum Krustenbraten passen Salate wie grüner Salat, Kraut- oder Kartoffelsalat. Oder servieren Sie gekochte Erbsen und Möhren, Rosenkohl oder grüne Bohnen. Als Sättigungsbeilage passen Kartoffeln oder Brot. Als Soße schmeckt die gebundene Brühe des Bratens am besten.

Welches Bier?

Zum Braten passt am besten dunkles Bier, zum Beispiel Schwarzbier. Wird der Braten im Bier geschmort, erhält das Fleisch einen leicht süßlichen Geschmack. Statt mit Bier können Sie den Braten auch mit Cidre zubereiten.

Zum Weiterstöbern