Reisnudel-Kokos-Suppe ("Laksa")

Die Laksa-Paste aus Zitronengras, Ingwer und Chili dreht die Suppe mit Garnelen, Pilzen und Pak choi authentisch in Richtung „spicy“.
2
Aus essen & trinken 1/2017
Kommentieren:
  Reisnudel-Kokos-Suppe  ("Laksa")
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 12 Garnelen, (frisch, roh; à 30 g, mit Kopf und Schale)
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 30 g Ingwer, (frisch)
  • 5 El Erdnussöl
  • 1 Pk. Laksa-Paste, (60 g, Asia-Laden; oder 45-50 g selbstgemachte Laksa-Paste - siehe Tipp)
  • 500 ml Geflügelbrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • 100 g Reisnudeln, (z.B. Tagliatelle)
  • Salz
  • 100 g Shiitake-Pilze, (klein)
  • 120 g Tofu
  • 50 g Mungobohnensprossen
  • 15 g Knoblauchsprossen
  • 2 Pak Choi, (à 100 g)
  • 4 Stiele Koriandergrün
  • 2 El Sojasauce
  • 1 Tl Kokosblütenzucker, (ersatzweise brauner Zucker)
  • 2 El Limettensaft
  • 4 El Röstzwiebeln

Zeit

Arbeitszeit: 60 Min.

Nährwert

Pro Portion 661 kcal
Kohlenhydrate: 35 g
Eiweiß: 24 g
Fett: 46 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Garnelen schälen, dabei die Köpfe abdrehen. Garnelenschwänze am Rücken längs einritzen, Darm entfernen, geschälte Garnelen kalt stellen. Zitronengras mit einem schweren Messer beklopfen, in 4 cm große Stücke schneiden. Ingwer mit Schale
in Scheiben schneiden. 3 El Erdnussöl in einem Topf erhitzen. Garnelenköpfe und -schalen darin 2 Minuten rösten. Laksa-Paste, Ingwer und Zitronengras zugeben, kurz mitrösten. Mit Geflügel- brühe, 200 ml Wasser und Kokosmilch auffüllen und aufkochen. 10 Minuten bei milder Hitze ziehen lassen.
  • Inzwischen Reisnudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung garen, abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Pilze putzen und halbieren, größere vierteln. Tofu auspacken, mit Küchenpapier bedecken und am besten mit 1 schweren Topf auf die Arbeitsplatte pressen, damit die Lake austritt und der Tofu trocken wird. Sprossen putzen, kalt waschen und trocken schleudern. Pak choi putzen und die einzelnen Blätter längs halbieren. Korianderblätter von den Stielen zupfen, grob hacken.
  • Suppe durch ein grobes Sieb in einen breiten Topf gießen, aufkochen, mit Sojasauce, Zucker und Limettensaft abschmecken. Restliches Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen, Tofu zerpflücken und darin von allen Seiten knusprig braun braten.
  • Suppe aufkochen. Garnelen, Pilze und Pak choi in die Suppe geben und 3-4 Minuten ziehen lassen. Nudeln zugeben und nur kurz darin erwärmen. Suppe in Schalen mit den Sprossen anrichten und mit Tofu, Koriander und Röstzwiebeln servieren.
  • Laksa-Paste in 15 Minuten selbst gemacht: Von 2 Stangen Zitronengras das zarte Innere fein hacken. 15 g Ingwer schälen, fein hacken. 1 kleine Zwiebel und 1 rote Chili mit den Kernen hacken. 3 El Öl in einer Pfanne erhitzen, alles mit 1 Knoblauchzehe bei mittlerer Hitze 2 Minuten andünsten. Mischung mit 1 El Pflaumenmus, 1 El Shrimps-Paste, 1 El Zucker, Salz, 1 Tl Kurkuma und 1 El Limettensaft mit dem Schneidstab zur Paste pürieren. Blätter von 1/2 Bund Koriandergrün abzupfen, zugeben, erneut pürieren. Paste in ein Glas füllen und mit Öl bedecken. Nach Gebrauch erneut mit Öl bedecken. Ergibt ca. 100 ml. Im Kühlschrank ca. 4 Wochen haltbar. Angebrochenes Glas innerhalb von 2 Wochen verbrauchen.