Borschtsch mit Pelmeni

Nach einem russischen Sprichwort sollte der Rote-Bete-Schlager so viel Gemüse enthalten, dass ein Kochlöffel darin stehen bleibt. Wir gehen auf Nummer sicher und geben noch Kabeljau-Teigtaschen dazu
1
Aus essen & trinken 2/2017
Kommentieren:
  Borschtsch mit Pelmeni
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • Pelmeni
  • 160 g Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei, (Kl. M)
  • 40 ml Milch
  • 160 g Kabeljaufilets, (ohne Haut)
  • 5 Stiele Dill
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 Tl Meerrettich, (frisch gerieben)
  • Suppe
  • 150 g Wirsing
  • 200 g Kartoffeln, (festkochend)
  • 100 g Zwiebeln
  • 100 g Speck
  • 200 g Möhren
  • 300 g Rote Beten
  • 80 g Lauch
  • 1.6 l Rinderfond, (siehe Grundrezept: Rinderfond)
  • Salz, Pfeffer
  • 2 El Butter
  • 2 El Olivenöl
  • 1 El Tomatenmark
  • 2 El Zucker
  • 3 El Essig
  • 2 Blätter Lorbeer
  • 2 Stiele Dill
  • 2 Tl Meerrettich, (frisch gerieben)

Zeit

Arbeitszeit: 90 Min.

Nährwert

Pro Portion 530 kcal
Kohlenhydrate: 55 g
Eiweiß: 23 g
Fett: 21 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

    Zubereitung
  • Für den Pelmeni­-Teig Mehl, 1 Prise Salz, Ei und Milch in einer Schüssel mischen. Teig erst in der Schüssel, dann auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen kräftig zu einem geschmeidigen, glatten Teig verkneten. Teig 15 Minuten abgedeckt beiseitestellen.
  • Für die Füllung Fisch fein würfeln. Dill fein hacken. Frühlingszwiebeln putzen, waschen, das Weiße und Hellgrüne fein hacken. Fisch, Frühlingszwiebeln und Meerrettich in einer Schüssel mit
1/2 Tl Salz und Pfeffer mischen.
  • Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche erneut durch­ kneten, zu einer Rolle formen (ca. 40 cm lang) und in fingerdicke Stücke schneiden. Teigstücke kurz in etwas Mehl drücken und mit einem Rollholz rund (6-8 cm Ø) ausrollen. Dabei zügig arbeiten, damit der Teig nicht austrocknet.
  • Jeweils 1 Tl Füllung in die Mitte eines Teigkreises geben und zu einem Halbmond zusammenklappen. Ränder mit den Fingern leicht ziehend zusammendrücken. Ecken leicht übereinanderlegen und fest zusammendrücken. Runden Rand ganz leicht nach außen umschlagen. Pelmeni nebeneinander auf ein dünn mit Mehl bestäubtes Blech legen. Mit dem restlichen Teig und der restlichen Füllung ebenso verfahren und wie beschrieben 20 Teigtaschen herstellen. Mit einem Tuch abgedeckt beiseitestellen.
  • Für die Suppe Wirsingblätter vom Strunk lösen, putzen, waschen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Kartoffeln schälen, in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln und Speck fein würfeln. Möhren und Rote Bete schälen und ca. 1 cm groß würfeln (mit Handschuhen arbeiten!). Lauch putzen, waschen, fein würfeln.
  • Rinderfond in einem Topf aufkochen und salzen. Wirsing und Kartoffeln darin bei mittlerer Hitze 15 Minuten garen.
  • Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Speck darin glasig dünsten. Rote Bete zugeben und 12-15 Minuten dünsten. Nach 5 Minuten Möhren zugeben. Tomatenmark unterrühren, Zucker zugeben und mit Essig ablöschen. Rote­Bete­Speck­Mischung zur Suppe geben. Lauch zugeben. Bei mittlerer Hitze 10 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Inzwischen die Pelmeni mit Lorbeerblättern in reichlich kochendes Salzwasser geben, aufkochen und 5 Minuten bei mittlerer Hitze gar ziehen lassen.
  • Dill fein hacken. Die Suppe mit den Pelmeni anrichten und mit Dill und Meerrettich bestreut servieren.
  • Pelmeni mit Fleischfüllug sind in der russischen Kultur in etwa so verwurzelt wie Maultaschen in Schwaben. Könner rollen den Teig so dünn aus, dass die Füllung durchschimmert.