VG-Wort Pixel

Geflügelfond

essen & trinken 2/2017
Geflügelfond
Foto: Thorsten Suedfels
Tief, kräftig, würzig - so sollte ein guter Fond schmecken. Und, glauben Sie uns, selbst gekocht macht er den Unterschied.
Fertig in 30 Minuten plus garzeit 4 Stunden

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 12 kcal, Fett: 1 g

Zutaten

Für
3
l
2

Zwiebeln

1

Suppenhuhn (ca. 2 kg)

2

Blatt Blätter Lorbeer

1

El El Pfefferkörner

4

Wacholderbeeren (angedückt)

2

Tl Tl Koriandersaat

Salz

300

g g Möhren

250

g g Knollensellerie

1

Stange Stangen Lauch

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Zwiebeln ungeschält halbieren und mit den Schnittseiten nach unten in einer Pfanne bei mittlerer Hitze hellbraun rösten. Zwiebeln, Suppenhuhn, Gewürze und Salz in einem großen Topf mit 5 l kaltem Wasser auffüllen und langsam aufkochen.Bei mittlerer Hitze offen ca. 3 Stunden sanft kochen lassen.
  2. Inzwischen Möhren und Sellerie putzen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Lauch putzen, grob schneiden, waschen und abtropfen lassen. Möhren, Sellerie und Lauch nach 1,5 Stunden zum Geflügelfond geben und mitgaren. Den Fond auf der ausgeschalteten Herdplatte Stunde ziehen und abkühlen lassen
  3. Huhn aus dem Fond nehmen.Fond durch ein feines Sieb in einen anderen Topf passieren, vollständig abkühlen lassen, dann etwas entfetten.
Tipp Das schiere Fleisch können Sie in einer Arbeitsschale mit Fond bedeckt aufbewahren. Sie können es zerzupft als Geflügelsalat zubereiten oder als Suppeneinlage verwenden.