Forellenbutter mit Zwiebel-Chutney

Forellenbutter
Foto: Jorma Gottwald
Nun mal Butter bei die Fische: Der Brotaufstrich mit Räucherforelle, Liebstöckel und Ei ist herrlich würzig. Der Clou dazu: Zwiebel-Chutney für süßsaure Akzente.
Fertig in 35 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Pro Portion

Energie: 190 kcal, Kohlenhydrate: 3 g, Eiweiß: 6 g, Fett: 17 g

Zutaten

Für
8
Portionen

Ei

Stiel Stiele Liebstöckel

g g Butter (zimmerwarm)

g g Forellenfilets (geräuchert)

Salz

Pfeffer

Tl Tl Zitronensaft

rote Zwiebel

El El Zucker

El El Weißweinessig

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Für die Forellenbutter Ei in kochendem Wasser in10 Minuten hart kochen, abschrecken und abkühlen lassen. Liebstöckelblätter von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden.
  2. Butter mit den Quirlen des Handrührers cremigweiß rühren. Forellenfilets von eventuell vorhandenen Gräten befreien. 100 g Fisch unter die Butter rühren. Restlichen Fisch würfeln. Ei pellen und klein würfeln. Fisch, Ei und Liebstöckel vorsichtig unterheben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  3. Für das Zwiebel-Chutney Zwiebel in feine Scheiben schneiden. Zucker und Essig in einem kleinen Topf auf kochen. Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze 10 Minuten kochen. Abkühlen lassen.
  4. Forellenbutter mit dem Zwiebel-Chutney servieren. Passt zu Knäckebrot.

Mehr Rezepte