VG-Wort Pixel

Pekannuss-Tonka-Kipferl

essen & trinken 11/2017
Pekannuss-Tonka-Kipferl
Foto: Thorsten Suedfels
Ganz locker nehmen diese kleinen Exoten es mit dem Vanille-Original auf. Frisch vom Blech am allerbesten, zerfallen sie hauchzart auf der Zunge.
Fertig in 1 Stunde 25 Minuten plus Kühlzeit 2 Stunden

Schwierigkeit

mittelschwer

Pro Portion

Energie: 36 kcal, Kohlenhydrate: 3 g, Fett: 2 g

Zutaten

Für
60
Stücke

g g Pecannusskerne

Tonkabohne

g g Butter

g g Puderzucker

Salz

Eigelb (Kl. M)

g g Mehl

El El Puderzucker (zum Bestäuben)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Pekannüsse im Blitzhacker fein hacken. Tonkabohne auf einer Muskatreibe fein reiben.
  2. Geriebene Tonkabohne, Butter, Puderzucker und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührers vermischen. Eigelb zugeben und verkneten. Mehl und Pekannüsse zugeben und zuerst mit den Knethaken, dann mit dem Händen zügig zu einem Teig verkneten. Teig zu einem flachen Ziegel formen, in Klarsichtfolie einwickeln und 2 Stunden kalt stellen.
  3. Teig durchkneten, in 4 Portionen teilen, zu 4 Rollen formen und in je 15 gleich große Stücke schneiden. Teigstücke länglich rollen, in Kipferlform leicht gebogen auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche setzen. Nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten zartbraun backen und auskühlen lassen.
  4. Die ausgekühlten Kipferl mit Puderzucker bestäuben.
Tipp Lagern Sie die Kipferl trocken zwischen Backpapier in Blechdosen, so halten sie sich gut 4 Wochen.