Gebratener Steinbutt, junger Grünkohl mit Reischips und Apfel-Senf-Dip

Fisch und Chips in Edel - zarter Steinbutt, asiatisch gewürzter Grünkohl, knusprige Reischips und ein fruchtiger Apfel-Senf-Dip sorgen für ein Erlebnis auf dem Teller.
0
Aus essen & trinken 11/2017
Kommentieren:
Gebratener Steinbutt, junger Grünkohl mit Reischips und Apfel-Senf-Dip
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 2 Portionen
  • Gebratener Steinbutt und junger Grünkohl
  • 30 g Ingwer
  • 1 Chilischote
  • 2 El Sherry
  • 3 El Sojasauce
  • 1 Tl Sesamöl
  • 250 g Grünkohlblätter
  • 1 Tl Senfkörner
  • 0.3 Tl Fleur de sel
  • 4 Stiele Thymian
  • 1 El Olivenöl
  • 2 Steinbuttfilets
  • 2 Steinbuttbäckchen
  • Salz
  • 30 g Butter
  • 3 El Öl
  • Reis-Chips
  • 50 g Jasmin-Bruchreis
  • Salz
  • Fett
  • Außerdem: Küchenthermometer, Backmatte
  • Reis-Sauce
  • 40 g Schalotten
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 4 Kaffirlimettenblätter
  • 20 g Butter
  • 100 g Reisbrei
  • 3 El Wermut
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • Salz
  • 2 Spritzer Zitronensaft
  • Apfel-Senf-Dip
  • 1 Tl englisches Senfpulver
  • 2 Tl Senfkörner
  • Salz
  • 0.5 Apfel
  • Zitronensaft
  • 4 El Olivenöl
  • 5 El Traubenkernöl
  • 1 Tl Senf
  • 1 El Weißweinessig
  • 1 Tl Kaltbinder
  • 1 Msp. Kurkuma
  • Zucker

Zeit

Arbeitszeit: 175 Min.
plus Ziehzeit und Kühlzeit über Nacht

Nährwert

Pro Portion 688 kcal
Kohlenhydrate: 17 g
Eiweiß: 27 g
Fett: 41 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Gebratener Steinbutt und junger Grünkohl

    Für die Würzsauce beim Grünkohl Ingwer fein reiben. Chili fein zerbröseln, mit Ingwer, Sherry, Sojasauce und Sesamöl in einer Schale verrühren. Grünkohl waschen, trocken schleudern. Senfkörner in einer Pfanne ohne Öl rösten, bis sie zu hüpfen beginnen, abkühlen lassen, im Mörser fein zermahlen und mit Fleur de sel zerreiben.

  • Für den Steinbutt Thymianstiele grob hacken. Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Steinbuttfilets darin bei mittlerer bis starker Hitze ca. 2 Minuten braten, bis sie eine leicht goldgelbe Farbe haben, salzen. Fisch wenden, mit Butter und Thymian 2 Minuten braten. Mit dem Fett beträufeln und mit Salz würzen. Fisch im vorgeheizten Backofen bei 140 Grad (Gas 1; Umluft nicht empfehlenswert) auf der 2. Schiene von unten 3 Minuten garen. Bäckchen nur leicht salzen und 30 Sekunden vor Ende der Garzeit zum Filet geben.

  • Neutrales Öl in einem Topf erhitzen, Grünkohl darin 20-30 Sekunden braten, leicht mit Salz und Pfeffer würzen und mit 4-5 El Würzsauce verrühren. Zum Anrichten Grünkohl mit einem Löffel an den Topfrand drücken, damit die Sauce abtropfen kann. Grünkohl und Steinbutt auf vorgewärmten Tellern platzieren, Fisch mit etwas Senfsalz bestreuen.
     

  • Reis-Chips

    Reis in 800 ml leicht gesalzenes kochendes Wasser geben, offen in ca. 1 Stunde matschig garen, ab und zu umrühren. Reis mit dem Schneidstab fein pürieren, durch ein feines Sieb gießen, eventuell gut durchdrücken (ergibt ca. 200 ml). Für die Sauce 100 ml kalt stellen.

    Reischips- Schritt 1
  • Für die Chips jeweils ca. 1/3 El Reismasse auf ein mit Backmatte belegtes Backblech geben und zu Kreisen (6 cm Ø) glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 110 Grad (Gas 1; Umluft nicht empfehlenswert) 20-25 Minuten trocknen.

    Reischips- Schritt 2
  • Chips aus dem Backofen nehmen, vorsichtig von der Backmatte abziehen. Erst kurz vorm Servieren in heißem Fett bei 170 Grad (Thermometer benutzen!) kurz frittieren. Jeweils 4 Chips auf den Tellern platzieren

    Reischips- Schritt 3
  • Reis-Sauce

    Am Vortag für die Sauce Schalotten in feine Würfel schneiden. Vom Zitronengras die äußeren Blätter entfernen. Die Stangen mit einem großen Messer so fein wie möglich hacken. Limettenblätter einritzen.

  • Butter in einer Sauteuse erhitzen, Schalotten und gehacktes Zitronengras darin bei mittlerer Hitze 2 Minuten farblos dünsten. Limettenblätter unterrühren. Reisbrei, Wermut und Mineralwasser zugeben und offen 2-3 Minuten bei milder Hitze kochen lassen. Sauce beiseitestellen und abkühlen lassen. Danach mit Klarsichtfolie abdecken und über Nacht kalt stellen.

  • Am Tag danach Sauce unter Rühren langsam erhitzen, durch ein feines Sieb gießen und gut durchdrücken. Sauce mit Salz und Limettensaft abschmecken. Kurz vorm Servieren Sauce aufkochen, eventuell mit einem Schuss Mineralwasser verdünnen. Mit dem Schneidstab aufmixen und mit einem Löffel vorsichtig auf die Teller geben.

  • Apfel-Senf-Dip

    Für den Dip Senfpulver in 50 ml lauwarmem Wasser verrühren. 1 Stunde ziehen lassen. Senfkörner in wenig kochendem Salzwasser 10 Sekunden blanchieren, in ein feines Sieb gießen, abschrecken und gut abtropfen lassen.

  • Apfel schälen, das Fruchtfleisch rundum vom Kerngehäuse schneiden und in sehr feine Würfel schneiden. Apfel sofort mit dem Zitronensaft mischen. 1 El Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Apfel darin bei mittlerer Hitze 30 Sekunden dünsten und beiseitestellen. In einer Schüssel restliches Olivenöl und Traubenkernöl mit dem angerührten Senfpulver, Senf, Essig und 2 El Wasser verrühren, mit dem Kaltbinder verrühren. Äpfel, Kurkuma, 1 Prise Zucker und blanchierte Senfkörner unterrühren, mit Salz würzen und mit Klarsichtfolie abgedeckt kalt stellen. 

  • Apfel-Senf-Dip ca. 10 Minuten vor dem Anrichten aus dem Kühlschrank nehmen und auf den Tellern platzieren.

  • So richten Sie den Teller an

    Den Teller unbedingt vorwärmen. Dann Apfel-Senf-Dip und gut abgetropften Grünkohl platzieren.

    Der besondere Teller - so richten Sie den Teller an: Schritt A
  • Steinbuttfilets und -bäckchen mit einer Palette auf den Grünkohl setzen, mit Senf bestreuen.

    Der besondere Teller - so richten Sie den Teller an: Schritt B
  • Reis-Chips platzieren. Zuletzt die Sauce mit dem Löffel vorsichtig auf en Teller geben.

    Der besondere Teller - so richten Sie den Teller an: Schritt C
  • Tipp: Den restlichen Apfel-Senf-Dip können Sie zu Blauschimmelkäse (wie z. B. Stilton) oder zu gebratenem Geflügel servieren.