Schokoladen-Espresso-Tarte 
mit Meringue

Mit zartbitterer Kuvertüre und kräftigem Espresso gibt sich die Tarte sehr erwachsen. Das Meringue-Topping setzt ein Highlight.
4
Aus essen & trinken 01/2018
Kommentieren:
Schokoladen-Espresso-Tarte 
mit Meringue
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 12 Stücke
  • Tarte-Boden
  • 150 g Mehl, 

    plus Mehl zum Bearbeiten

  • 100 g Butter, 

    weich

  • 50 g Zucker
  • Salz
  • 1 Ei, 

    Kl. M

  • Füllung
  • 200 g Zartbitterkuvertüre, 

    70% Kakao

  • 50 g Butter
  • 150 g Crème fraîche
  • 150 ml Schlagsahne
  • 1 El Zucker
  • 2 El lösliches Espressopulver
  • Salz
  • Meringue
  • 100 g Zucker
  • 1 Eiweiß, 

    Kl. M

  • Außerdem: Hülsenfrüchte zum Blindbacken, Zuckerthermometer, Crème-brûlée-Brenner, Tarte-Form mit herausnehmbarem Boden 
(26 cm Ø), Spritzbeutel 
mit Lochtülle (1 cm Ø)

Zeit

Arbeitszeit: 90 Min.
plus Kühlzeit mindestens 6:30 Stunden

Nährwert

Pro Stück 350 kcal
Kohlenhydrate: 35 g
Eiweiß: 4 g
Fett: 20 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Für den Boden Mehl, Butter, Zucker, 1 Prise Salz und Ei mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einer krümeligen Masse verkneten und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und für 30 Minuten kalt stellen.

  • Für die Füllung Kuvertüre grob hacken und mit der Butter in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen. Crème fraîche, Sahne, Zucker, Espressopulver und 1 Prise Salz in einem Topf erwärmen. Kuvertüre-Masse zugeben und gut verrühren. Abgedeckt beiseitestellen.

  • Tarte-Form mit wenig weicher Butter fetten und mit wenig Mehl bestäuben. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz kneten. Mit dem Rollholz zu einem Kreis (30 cm Ø) ausrollen. Teig vorsichtig mit dem Rollholz aufrollen, über der Tarte-Form abrollen, vorsichtig in die Form drücken und am Boden mehrmals mit der Gabel einstechen. Überstehenden Teig abschneiden.

  • Ein Backpapier (ca. 35 cm Länge) zerknüllen, glätten, auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten beschweren. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der untersten Schiene 15 Minuten backen. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen, weitere 10 Minuten backen und abkühlen lassen. Die Füllung in die Form gießen. Schoko-Tarte für mindestens 6 Stunden kalt stellen.

  • Für die Meringue Zucker mit 50 ml Wasser in einem kleinen Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze kochen. Wenn das Zuckerwasser 100 Grad (mit Zuckerthermometer überprüfen) erreicht hat, Eiweiß in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen cremig aufschlagen. Küchenmaschine kurz ausschalten.

  • Wenn das Zuckerwasser sirupartig eingekocht ist und 118 Grad erreicht hat, Küchenmaschine auf mittlerer Stufe wieder einschalten und den heißen Sirup im dünnen Strahl langsam in den Eischnee gießen. Nicht zu schnell, sonst stockt das Eiweiß. (Vorsicht, die Rührschüssel wird dabei sehr heiß!) Küchenmaschine auf die höchste Stufe schalten und die Meringue 10-15 Minuten weiterschlagen, bis sie auf Zimmertemperatur abgekühlt und cremig-fest ist.

  • Tarte aus dem Kühlschrank nehmen. Meringue in einen Spritzbeutel füllen und die Tarte damit tupfenartig verzieren. Tupfen mit dem Crème-brûlée-Brenner hellbraun abflämmen. Zur Tarte passt besonders gut Pistazieneis.

nach oben