Klassischer Sauerbraten

Aromatisch und saftig. Von diesem Braten schneiden wir gern eine Scheibe mehr auf.
1
Aus Für jeden Tag 12/2017
Kommentieren:
Klassischer Sauerbraten
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 6 Portionen
  • 1.2 kg Sauerbraten, 

    fertig eingelegt (beim Schlachter oder in der Fleischabteilung des Supermarkts vorbestellen)

  • 300 g Suppengrün
  • 4 Zwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 El Öl
  • 3 Tl Tomatenmark
  • 4 Tl Zucker
  • 150 ml Rotwein
  • 250 ml Rinderfond
  • 4 Stiele Petersilie
  • 2 Tl Saucenbinder, 

    dunkel (nach Bedarf)

Zeit

Arbeitszeit: 180 Min.
plus Wartezeit

Nährwert

Pro Portion 358 kcal
Kohlenhydrate: 3 g
Eiweiß: 42 g
Fett: 18 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Fleisch 1 Std. vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. Den Sud durch ein Sieb gießen, auffangen.

  • Suppengrün putzen, 2 cm groß würfeln. 2 Zwiebeln in Spalten schneiden.

  • Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Fleisch rundherum mit Salz und Pfeffer einreiben. 3 El Öl in einem Bräter erhitzen. Braten darin rundherum anbraten und herausnehmen. Suppengrün und Zwiebelspalten anbraten. Tomatenmark und 3 Tl Zucker kurz mitrösten. Mit Rotwein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Braten wieder zugeben, 150 ml der Marinade und den Fond zugeben und aufkochen. Zugedeckt im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 1:30 Std. schmoren. Dabei den Braten alle 30 Min. mit Bratsud beschöpfen. Weitere 30 Min. ohne Deckel schmoren.

  • 2 Zwiebeln in dünne Ringe schneiden, in 3 El heißem Öl knusprig anbraten. Petersilienblättchen abzupfen und kurz mitbraten.

  • Braten aus der Sauce nehmen und abgedeckt 10 Min. ruhen lassen. Bratsatz durch ein Sieb in einen Topf passieren. Sauce auf dem Herd aufkochen, evtl. mit Saucenbinder binden und mit Salz, Pfeffer und restlichem Zucker abschmecken. Fleisch mit Zwiebeln und Petersilie bestreuen und mit der Sauce servieren. Dazu passen klassischer Apfelrotkohl und Kartoffelknödel mit knuspriger Brotwürfelfüllung.

  • Tipp:
    Die Röstaromen vom Topfrand mit einem Pinsel in den Bratensatz schieben, bevor er durch das Sieb gegossen wird. So wird die Sauce noch aromatischer.

nach oben