Gemüse-Bratreis mit Ei

Bratreis ist auch super als Resteverwertung – schmecken tut er aber wie erste Wahl.
11
Aus Für jeden Tag 07/2017
Kommentieren:
Gemüse-Bratreis mit Ei
Im Kochbuch speichern

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 200 g Basmati-Reis
  • Salz
  • 1 Paprikaschote, 

    rot

  • 1 Paprikaschote, 

    gelb

  • 250 g Brokkoli
  • 200 g Shiitake-Pilze
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 g
  • 1 Zwiebel, 

    rot

  • 6 El Sojasauce
  • 3 El Sherry, 

    trocken

  • 0.5 El Honig, 

    flüssig

  • 6 El Olivenöl
  • 2 El Butter
  • 2 Eier, 

    Kl. M

  • 1 Bio-Limette

Zeit

Arbeitszeit: 45 Min.
plus Abkühlzeit

Nährwert

Pro Portion 510 kcal
Kohlenhydrate: 54 g
Eiweiß: 12 g
Fett: 25 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Dann gut abtropfen und vollständig abkühlen lassen.

  • Paprika putzen, vierteln und in sehr dünne Streifen schneiden. Brokkoli putzen, die Röschen in dünne Scheiben schneiden. Shiitake-Pilze putzen, Stiele entfernen und Pilzköpfe in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch und Ingwer in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel halbieren und in dünne Streifen schneiden. Sojasauce, Sherry und Honig in einem Schälchen verrühren.

  • 3 El Öl in einer Pfanne stark erhitzen. Reis darin braun anbraten. 1 El Butter zugeben und kurz weiterbraten. Reis aus der Pfanne nehmen.

  • Restliches Öl erhitzen. Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln und Pilze darin unter Rühren 1 Min. bei starker Hitze anbraten. Brokkoli, Paprika und restliche Butter zugeben, leicht salzen und 3 Min. weiterbraten. Reis wieder untermischen und kurz mitbraten. Eier mit einer Gabel leicht verquirlen, 2 El der Sojamischung unterrühren.

  • Restliche Sojamischung zum Bratreis geben, gut untermischen. Eiermischung zum Bratreis geben, ebenfalls gut untermischen und kurz bei mittlerer Hitze stocken lassen. Limette in Spalten schneiden. Bratreis mit den Limettenspalten garniert servieren.

  • Tipp:
    Den Reis am besten schon am Vortag garen. So sparen Sie am nächsten Tag die Abkühlzeit.

nach oben