Kakaobrot mit Sauerkirschen

Herzhaft belegt, mit Brie oder Blauschimmelkäse, spielt das schokodunkle Weizenbrot mit Walnüssen und Trockenobst aus, was in ihm steckt. Tipp: Top-Begleitung zu Schmorgerichten!
0
Aus essen & trinken 06/2018
Kommentieren:
Kakaobrot mit Sauerkirschen
Im Kochbuch speichern

Zutaten

  • Für 1 Brot (ca. 1,2 kg) / 24 Scheiben à ca. 50 g
  • 100 g Sauerkirschen, 

    getrocknet

  • 100 g Walnusskerne
  • 300 g Weizenmehl, 

    Type 550

  • 300 g Weizenmehl, 

    Type 1050

  • 30 g Kakaopulver
  • 12 g Salz
  • 0.5 Tl Trockenhefe
  • 400 g Wasser
  • Außerdem: Kunststoffdose mit Deckel (28 x 20 x 11 cm), Öl für die Dose, Mehl 
zum Bearbeiten, Gärkorb 
(26 cm Ø, für 1 kg Teig), Abdeckhaube aus Kunststoff (z. B. Toppits), gusseiserner Bräter (24 cm Ø)

Zeit

Arbeitszeit: 35 Min.
plus Quell- und Gehzeit (27 Stunden)

Nährwert

Pro Scheibe 136 kcal
Kohlenhydrate: 20 g
Eiweiß: 4 g
Fett: 4 g

Schwierigkeit

Hauptzutaten

Kategorien

Zutaten bestellen
Lassen Sie sich die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.
    Zubereitung
  • Sauerkirschen mit einem großen Messer grob hacken und in eine Schüssel geben. Mit kochend heißem Wasser übergießen, sodass die Kirschen bedeckt sind. 1 Stunde quellen lassen.

  • Inzwischen die Walnusskerne mit einem großen Messer grob hacken, in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze goldbraun anrösten und auf einem Teller abkühlen lassen.

  • Kirschen im Sieb abtropfen lassen. Nüsse im Sieb unter die Kirschen mischen. Boden und Rand einer eckigen Kunststoffdose dünn mit Öl ausstreichen.

  • Mehle, Kakao, Salz und Hefe in einer Schüssel mit dem Schneebesen gut mischen. Wasser zur Mehlmischung geben, mit dem Teigschaber untermischen und mit den Händen oder der Teigkarte zum glatten Teig verarbeiten. Kirsch-Nuss-Mischung erst jetzt unterarbeiten. Teig in die Dose geben, leicht flach drücken. Dose schließen, Teig bei Raumtemperatur 24 Stunden gehen lassen.

  • Gärkorb großzügig mit Mehl ausreiben. Arbeitsfläche sorgfältig mit Mehl bestreuen. Teig mit einer Teigkarte an den Dosenrändern lösen. Dose vorsichtig auf die Arbeitsfläche stürzen, sodass der Teig herausrutschen kann.

  • Teigränder von rechts und links, dann von oben und unten überschlagen, dabei leicht ziehen. Vorgang 1- bis 2-mal wiederholen, um den Teig zu straffen. Teig rund formen, Teigränder dafür abschnittweise zur Mitte hin einschlagen, andrücken. Teigkugel mit dem Schluss nach unten in den Gärkorb legen, Korb am besten mit einer Kunststoffhaube abdecken, Teig bei Raumtemperatur 2 Stunden gehen lassen (siehe Tipp). Etwa 30 Minuten vor Ende der Gehzeit gusseisernen Bräter mit Deckel im Backofen auf dem Rost auf der untersten Schiene auf 250 Grad (Gas 5, Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen.

  • Backofentemperatur auf 230 Grad (Gas 4-5, Umluft nicht empfehlenswert) reduzieren. Bräter aus dem Ofen nehmen, Teig aus dem Korb hineinstürzen (Vorsicht, heiß!), Bräter sofort schließen. Auf dem Rost auf unterster Schiene bei 230 Grad 45 Minuten backen.

  • Brot aus dem Bräter nehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und in Scheiben schneiden.

  • Tipp: Ob der Teig bereit ist, zeigt die Gärprobe: Mit bemehltem Finger in den Teig drücken. Geht die Delle nur langsam zurück, ist der Teig backfertig. Sonst noch 15 Minuten weiter gehen lassen.

nach oben